Rekordverkauf von Luxusimmobilie Ein Penthouse in New York oder 200 Schlösser in MeckPomm?

Lisa Kleinpeter

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Links: Wohnraum in New York wird immer teurer. Rechts: In Mecklenburg-Vorpommern hingegen werden Gutshäuser häufig versteigert, wie hier das Schloss in Quadenschönfeld. Fotos: imago/BildFunkMV und penefotoLinks: Wohnraum in New York wird immer teurer. Rechts: In Mecklenburg-Vorpommern hingegen werden Gutshäuser häufig versteigert, wie hier das Schloss in Quadenschönfeld. Fotos: imago/BildFunkMV und penefoto

Schwerin/New York. Milliardär Ken Griffin soll für 209 Millionen Euro die teuerste Wohnung der Vereinigten Staaten gekauft haben. Dafür hätte er sich zum Beispiel auch hunderte Gutshäuser in Mecklenburg-Vorpommern leisten können.

Für 209 Millionen Euro kann man sehr viel kaufen. Knapp 200 Schlösser und Gutshäuser in Mecklenburg-Vorpommern zum Beispiel. Mit vielen Zimmern und riesigen Parkanlagen. Oder man kauft ein einziges Penthouse in New York. 

Es klingt wie in einem Märchen: Am Neuwarper See im Naturpark Stettiner Haff steht ein Schloss. Mit eigenem Hafen, einem kleinen Strand  und einer privaten Badestelle. 680 Quadratmeter Wohnfläche. Dazu 25.000 Quadratmeter Grundstück.... Die Immobilie in dem kleinen Örtchen Luckow steht im Internet für 1.150.000 Euro zum Verkauf. Ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass in New York City gerade ein Penthouse für 238 Millionen US-Dollar (209 Euro) verkauft wurde. Es soll das in den Vereinigten Staaten teuerste jemals verkaufte Haus sein. 

Zweitwohnung für Millionen: Hedgefonds-Unternehmer Ken Griffin kaufte für 238 Millionen US-Dollar ein Penthouse.


2200 Quadratmeter Wohnfläche

Stolzer Besitzer der Liegenschaft in der Bay Area ist der Hedgefonds-Milliardär Ken Griffin. Der 50-Jährige belegt mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet rund 88 Milliarden Euro Platz 172 auf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt. Angeblich benötigt er die Luxusimmobilie lediglich, wenn er in der Stadt Meetings hat. Dort kann er sich dann auf 2.200 Quadratmetern von seinem harten Arbeitstag ausruhen. Die Wohnung an der südlichen Grenze des Central Parks soll sich auf vier Etagen erstrecken. 

Für das Sümmchen hätte sich Griffin in Mecklenburg-Vorpommern auch hunderte Herrenhäuser kaufen können. Für 540.000 Euro zum Beispiel wartet derzeit ein neugotisches Schloss bei Waren an der Mecklenburgischen Seenplatte mit 25 Zimmern – gelegen mitten in einem alten Gutspark – auf einen neuen Besitzer. Annähernd 2200 Schlösser gibt es in dem Bundesland. Eine Dichte, die nicht nur in Deutschland, sondern europaweit einzigartig ist. Knapp die Hälfte dieser Herrenhäuser steht unter Denkmalschutz. Viele von ihnen stehen zum Verkauf. 

Immobilienpreise steigen weiter

Die Immobilienpreise in Deutschland haben im vergangenen Jahr wieder vielerorts erheblich zugelegt. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung des Maklerunternehmens Homeday für die 200 größten deutschen Städte. Fast überall gewannen Immobilien im Verlauf des letzten Jahres weiter an Wert. In Hannover beispielsweise stiegen die Kosten für eine Wohnung um 6,9 Prozent von 2.310 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2017 auf 2.470 Euro im Jahr 2018. Um 6,2 Prozent erhöhten sich die Preise für Wohnraum in Osnabrück von 1.780 auf 1.890 Euro pro Quadratmeter. In einzelnen Regionen liegen die ermittelten Zuwächse sogar deutlich über der Zehn-Prozent-Marke. In Salzgitter wuchsen die Kosten von 830 auf 920 Euro pro Quadratmeter um 10,8 Prozent. 

Hier sind die Kaufpreise von Wohnungen in Deutschland am stärksten gestiegen: 


Lesen Sie auch: Neubau-Mieten explodieren


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN