Bekenntnisse auf Twitter Wenn Eltern ehrlich sind: "Ich hasse Playmobil spielen"

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine genervte Mutter mit zwei Kindern. Symbolbild: imago/blickwinkelEine genervte Mutter mit zwei Kindern. Symbolbild: imago/blickwinkel

Hamburg. Keine Frage: Kinder können nerven. Auf Twitter erzählen derzeit viele Nutzer unter dem Hashtag #ehrlicheeltern, warum die Kleinen sie manchmal in den Wahnsinn treiben.

Kinder sind einfach nur wunderbar und das größte Glück auf der Welt? Die meiste Zeit wahrscheinlich schon, aber wohl alle Eltern finden ihren Nachwuchs manchmal alles andere als liebenswert. Und wenn sie wirklich ehrlich sind, verhalten sie sich ganz anders, als es die unzähligen Erziehungs-Ratgeber predigen.

Erfrischend ehrlich und witzig lesen sich daher die kleinen Anekdoten, die derzeit auf Twitter unter dem Hashtag #ehrlicheeltern gepostet werden. Dort nehmen Mütter und Väter kein Blatt vor den Mund und geben offen zu, was sie manchmal über ihre Kinder denken. 

Auch interessant: Jahresrückblick von Twitter: Was deutsche Nutzer 2018 bewegte 

Keine Lust auf Spielen und Nudeln mit Ketchup

So gesteht etwa "RegenbogenElfe", dass sie gerne mal zu sehr "fragwürdigen" Erziehungsmethoden greifen würde, wenn ihre Tochter sich über die Süßigkeiten hermachen will:

"Chris" hingegen schwärzt gerne mal den Papa an:

Und "Quattrine" teilt nicht gerne: 

Auch wenn es darum geht, die Kleinen zu bespaßen, haben Eltern nicht immer Freude im Kinderzimmer, wie diese Geständnisse zeigen: 

Auch am Tisch läuft nicht immer alles glatt: 


Und auch nicht im Haushalt: 


Stattdessen sehen viele Eltern ihre Kinder lieber so: 

Viele scheinen sich über die ehrlichen Bekenntnisse zu freuen, zeigt es doch, dass es anderen eben genauso geht. 


Auch interessant: Porno-Verbot bei Tumblr: Was hinter der Wut der Nutzer steckt







Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN