Kritik an Promi-Paar Kanye West und Kim Kardashian protzen mit privater Boeing 747

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit dieser Aktion definieren sie den Protz neu: Kanye West und Kim Kardashian sind für fast zwei Millionen Dollar mit einer Boeing 747 geflogen. Foto: EPA/dpa/Justin LaneMit dieser Aktion definieren sie den Protz neu: Kanye West und Kim Kardashian sind für fast zwei Millionen Dollar mit einer Boeing 747 geflogen. Foto: EPA/dpa/Justin Lane

Los Angeles. "Verschwenderisch und umweltschädlich": Kanye West und Kim Kardashian werden kritisiert, weil sie mit einer privaten Boeing 747 geflogen sind.

US-Rapper Kanye West (41) und Ehefrau Kim Kardashian (38) sind für den Flug in einer privaten Boeing 747 kritisiert worden. Kardashian zeigte Medien zufolge in einem Instagram-Video, wie die beiden das leere, für bis zu 660 Passagiere ausgelegte Flugzeug betreten. Neben Schlafzimmern, Aufenthaltsbereichen und vielen leeren Sitzen ist auch Kardashians Fitness-Trainerin zu sehen. Wohin der Flug führte, sagte Kardashian nicht. 

View this post on Instagram

oh, must be nice

A post shared by Kim Kardashian Snapchat 🍑 (@kimkardashiansnap) on Nov 26, 2018 at 5:50am PST

Twitter-Nutzer kritisierten die Aktion als verschwenderisch und umweltschädlich. "Du hast die Macht und das Vermögen, nachhaltig zu reisen, stattdessen tust du das Gegenteil. Wofür? Aufmerksamkeit auf Instagram?", schrieb eine Nutzerin. Andere zeigten sich begeistert. Ein Nutzer schrieb, West sei seiner Zeit voraus.  

Auch andere Stars wie Jay-Z und Beyoncé, Drake und Justin Bieber fliegen regelmäßig in Privatflugzeugen. Mit einer Boeing 747 – demselben Modell wie die Air Force One von US-Präsident Donald Trump – gingen West und Kardashian aber noch einen Schritt weiter.  

Chartern kann man eine Boeing 747 in der Regel nicht. Für diesen Sonderfall könnten die Kosten dem Reise-Blog "Simple Flying" aber bei etwa 200.000 Dollar (177.000 Euro) pro Stunde gelegen haben. Bei einem Langstreckenflug von zehn Stunden hätte das Paar damit rund zwei Millionen Dollar (1,8 Mio Euro) gezahlt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN