Vor Shisha-Bar in Essen Polizistin bei Kontrolle von Jugendlichen schwer verletzt

Von Christian Ströhl, 12.09.2018, 12:28 Uhr
Bei einem Polizeieinsatz in Essen ist eine Beamtin schwer verletzt worden. Foto: Oliver Berg/dpa

Essen. Bei einer Polizeikontrolle in einer Essener Bar hat ein 17-Jähriger eine Beamtin angegriffen und schwer verletzt.

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen führt eine "Null-Toleranz-Strategie" gegen die Clan-Kriminalität in Essen durch. Im Rahmen eines solchen Einsatzes ist am Wochenende vor einer Shisha-Bar eine Polizistin schwer verletzt worden.

Zeugen zeigen Zivilcourage

Die Beamtin überprüfte zusammen mit einem Kollegen eine Bar am Kopstadtplatz in Essen. Nachdem die Kontrollen beendet waren, sollten Personalien anwesender Jugendlicher festgestellt werden. Ein Unbekannter flüchtete und wurde von der Polizeibeamtin zu Fuß verfolgt. Dabei wurde ihr von hinten in die Beine getreten, worauf sie zu Boden stürzte. Nachdem sie sich wieder aufgerichtet hatte, stand ein 17-Jähriger vor ihr, stieß die Beamtin weg und schlug auf sie ein. Als dann beide Polizeibeamte den Täter zu Boden brachten und ihn fesseln wollten, wurden sie von weiteren vier bis fünf weiteren jungen Männern angegriffen, geschlagen und getreten. Durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken konnten sie sich verteidigen. Zwei Zeugen eilten den Beamten zu Hilfe. Ein Video des Einsatzes kursiert im Netz.

Der Kollege der Beamtin sei leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Beamtin sei so schwer verletzt worden, dass sie ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnte, erklärte die Polizei.

Weiterer Vorfall in der Polizeiwache

Doch damit nicht genug: Bei einer weiteren Kontrolle, die während der Fahndung nach den Tatverdächtigen durchgeführt wurde, kam es erneut zu Gerangel. Ein 17-Jähriger wurde festgenommen. Dessen Vater und Bruder erschienen kurz danach auf Polizeiwache in der Innenstadt und "forderten lautstark die Freilassung des Schlägers. Sie drohten ihre Familie zu mobilisieren und wollten dadurch die Beamten einschüchtern", heißt es im Polizeibericht. Sie wurden der Wache verwiesen. Der 17-jährige Schläger kam anschließend in das Polizeigewahrsam. Die Fahndung nach den flüchtigen Mittätern verlief in der Nacht ergebnislos.

Oberbürgermeister Thomas Kufen verurteilte in den Sozialen Netzwerken die Tat: "Nicht nur der Angriff auf Polizeibeamte macht mich fassungslos, auch das Unrechtsempfinden eines 17-Jährigen und dessen Familie verurteile ich aufs Schärfste". Polizisten verdienten unsere Anerkennung und unseren Respekt für ihre tägliche Arbeit, so Kufen weiter.

Zeugen gesucht

Die Polizei Essen sucht nun Zeugen des Vorfalls und weitere Handyvideos. Diese Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden und ihre Handyfilme zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.

Die Polizei Essen ist zu erreichen unter: Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) und E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN