zuletzt aktualisiert vor

Suche nach Ursache Bremer Flughafen rund zwei Stunden gesperrt – Vier Flüge ausgefallen

Von dpa

Der Sicherheitsbereich am Bremer Flughafen wurde geräumt. Symbolbild: dpaDer Sicherheitsbereich am Bremer Flughafen wurde geräumt. Symbolbild: dpa

Bremen. Einen Tag nach einem falschen Sprengstoffalarm am Frankfurter Flughafen traf es am Mittwoch den Bremer Airport. Ein Sicherheitsalarm legte den Betrieb aber nur für zwei Stunden lahm.

Wegen eines Sicherheitsalarms hat die Polizei den Bremer Flughafen am Mittwoch vorübergehend komplett gesperrt. Es habe zunächst nicht ausgeschlossen werden können, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Verdacht habe sich aber nicht bestätigt, auch seien keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. 

Der Alarm sei an einer Sicherheitstür ausgelöst worden. Auch Sprengstoffspürhunde waren im Einsatz. Der Räumungseinsatz begann um kurz vor 10 Uhr. Um 12.15 war die Sperrung aufgehoben und die Sicherheitskontrollen konnten wieder beginnen. Die Airline Ryanair strich nach Angaben des Flughafens vier Flüge. Betroffen war jeweils ein Hin- und Rückflug auf den Linien Bremen-Riga und Bremen-Bergamo. Zudem musste ein Lufthansa-Flug von Bremen nach Frankfurt leer abfliegen. Die Passagiere sollten auf andere Frankfurt-Flüge umgebucht werden.

Wegen der Sperrung mussten 71 Passagiere in einem Flugzeug mit Ziel Amsterdam die Maschine wieder verlassen und in den öffentlichen Bereich des Flughafens zurückkehren. 55 Passagiere für einen Flug nach Paris waren entgegen ersten Angaben noch nicht in der Maschine, sondern am Boarding-Schalter. Sie mussten ebenfalls zurück in den öffentlichen Bereich.

In Frankfurt hatte am Dienstag ein falscher Alarm bei einer Passagierkontrolle große Teile von Deutschlands größtem Airport für mehrere Stunden lahmgelegt. Von den anschließenden Sperrungen waren rund 60 Flüge und 13 000 Passagiere betroffen. Nach Angaben vom Betreiber Fraport wurden von den 1500 Starts und Landungen am Dienstag 99 Flüge annulliert. Allerdings sei dies nicht allein auf den falschen Alarm zurückzuführen, da ohnehin täglich 10 bis 20 Flüge ausfielen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN