zuletzt aktualisiert vor

Immobilien beschlagnahmt Nach Schlag gegen Clan: Ermittlungen am Anfang

Von dpa


Berlin. Nach dem Schlag gegen einen arabischstämmigen Clan in Berlin rechnet die Staatsanwaltschaft mit Gegenwehr.

„Wir erwarten, dass Rechtsmittel eingelegt werden“, sagte der Chef der Anklagebehörde, Jörg Raupach, dem Inforadio des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB).

In einem der größten Verfahren im Bereich der organisierten Kriminalität hatten die Ermittler 77 Immobilien mit einem Wert von mehr als neun Millionen Euro vorläufig beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Objekte mit Geld aus Straftaten wie einem spektakulären Sparkasseneinbruch von 2014 gekauft wurden. Ermittelt wird gegen 16 Beschuldigte der Großfamilie oder deren Umfeld - der Vorwurf: Geldwäsche.

Die Ermittlungen in dem seit 2016 laufenden Verfahren stünden trotz des Zwischenerfolgs am Beginn, sagte Raupach. Am Donnerstag hatte die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass bereits ein Widerspruch gegen die Beschlagnahme vorliegt.

Raupach betonte, die Staatsanwaltschaft beobachte genau, ob sich einer der Verdächtigen ins Ausland absetzen wolle. Alle Beschuldigten sind auf freiem Fuß, es gibt keine Haftbefehle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN