Ex-Präsident auf Afrikareise Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Von dpa und Lorena Dreusicke

Barack Obama, ehemaliger Präsident der USA, reiste anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela nach Südafrika. In seiner Rede rief er dazu auf, Menschenrechte weltweit zu respektieren. Foto: dpa/Themba HadebeBarack Obama, ehemaliger Präsident der USA, reiste anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela nach Südafrika. In seiner Rede rief er dazu auf, Menschenrechte weltweit zu respektieren. Foto: dpa/Themba Hadebe
dpa/Themba Hadebe

Johannesburg. Rassismus sei nach wie vor ein großes Problem auf der Welt, sagt Barack Obama bei einem seiner selten gewordenen öffentlichen Auftritte. In Südafrika kann er sich auch einen Seitenhieb auf US-Präsident Trump nicht verkneifen.

Der einst von Nelson Mandela angeführte Kampf gegen die Diskriminierung von Menschen anderer Hautfarbe muss nach Ansicht des früheren US-Präsidenten Barack Obama in Zeiten des zunehmenden Populismus entschiedener denn je geführt werden. "De

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN