Seit 15 Jahren unterwegs Mission "Opportunity": Auf der Suche nach Leben auf dem Mars

Von Christopher Chirvi

Seit fast 15 Jahren rollt der Mars-Rover "Opportunity" inzwischen über den Mars. Foto: dpaSeit fast 15 Jahren rollt der Mars-Rover "Opportunity" inzwischen über den Mars. Foto: dpa

Washington. Wegen eines Staubsturms pausiert die Mars-Mission momentan - doch sie läuft ohnehin schon sehr viel länger als geplant.

Eigentlich war die Mission nur auf 90 Tage angesetzt. Mittlerweile rollt der Mars-Rover "Opportunity" nun schon seit fast 15 Jahren über den Roten Planeten. 

Auch wenn der Rover momentan aufgrund eines Staubsturms vorübergehend lahmgelegt ist, der in diesen Tagen laut Prognosen der Nasa den ganzen Planeten bedecken wird, vor gut zehn Jahren hatte "Opportunity" (englisch für Chance/Gelegenheit) schon einen sehr viel größeren Sturm überstanden. Und das, obwohl die damals damit einhergehende Kälte nach Einschätzung der Wissenschaftler wohl zum Verlust des Rover-Zwillings "Spirit" führte.

"Bemerkenswert widerstandsfähiger Rover"

Im Juli 2003 startete die Reise für die ursprünglich "Mars Exploration Rover B" (MER-B) genannte Sonde "Opportunity" (englisch für Chance/Gelegenheit), die im kommenden Monat in ihr 15. Jahr münden könnte. "Er hat sich als bemerkenswert widerstandsfähiger Rover erwiesen", sagt Nasa-Manager Jim Watzin. 

Seit dem 25. Januar 2004 rollt der 185 Kilo schwere sechsrädrige Rover über den Roten Planeten. Zuvor hatte er die Trägerrakete verlassen, die im Jahr zuvor vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet war und seine Reise in einem kleinen Krater in der Tiefebene Meridiani Planum aufgenommen hatte, den die NASA später Eagle Crater taufte.

"Da ist eine starke emotionale Verbindung"

Ziel der Mission war - und ist - die die geologische (genau genommen: areologische) Erkundung von Gebieten, in denen es früher Wasser gegeben haben könnte (follow-the-water-Strategie "folge dem Wasser"). Durch die mehrfache Verlängerung der Mission hat die Sonde bis zum Juni 2018 insgesamt 45 Kilometer absolviert. In diesem Video ist der Streckenverlauf zu sehen:


Und auch wenn "Opportunity" in diesen Tagen eine Pause einlegt - die Nasa dokumentiert durchgehend, welche Bilder vom Mars zur Erde gesendet werden. Zudem gibt es einen eigenen Twitter-Account und zum 13. Geburtstag hat die Nasa mit einem Video gratuliert: 


Aufgrund des überraschend hohen Alters der Sonde habe John Callas, Manager bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa, eine "starke Bindung" zu "Opportunity", wie er sagt: "Da ist eine starke emotionale Verbindung."

Sollte die Sonde nun auch den aktuellen Sturm überstehen, könnten die mit Sonnenenergie betriebenen Batterien wieder aufgeladen werden und die Expedition kann weitergehen. Und 2020 sollen "Opportunity", der nuklear betriebene Rover "Curiosity" (seit dem 6. August 2012 auf dem Mars) und der derzeit zum Planeten fliegende Lander "InSight" (Landung Ende November erwartet) noch mehr Gesellschaft bekommen: Dann soll der unter anderem der in Europa gebaute ExoMars-Rover auf dem Mars landen - und nach Hinweisen auf mögliches Leben suchen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN