Motiv unklar Ehefrau mit Axt getötet? Fünffacher Vater stellt sich

Von Thomas Deterding

Eine Axt soll die Tatwaffe gewesen sein. Symbolfoto: imago/Westend61Eine Axt soll die Tatwaffe gewesen sein. Symbolfoto: imago/Westend61

Saarbrücken. In Saarbrücken hat sich am Montag ein mutmaßliches Familien-Drama abgespielt: Ein 40-jähriger Mann soll seine Frau brutal getötet haben, das Tatmotiv ist noch unklar.

Bei einem mutmaßlichen Familiendrama in Saarbrücken soll ein fünffacher Vater seine Ehefrau mit einer Axt erschlagen haben. Der 40 Jahre alte Mann ist laut Polizei und Staatsanwaltschaft dringend tatverdächtigt. Er habe sich am frühen Montagmorgen widerstandslos festnehmen lassen, sagte ein Polizeisprecher.

Den Ermittlern zufolge fuhr er zu einer nachts nicht besetzten Polizeidienststelle und informierte die Beamten von dort telefonisch, dass er seine 34 Jahre alte Ehefrau erschlagen habe. In einem Haus fanden die Polizisten die Leiche der Frau. Die fünf Kinder des Paares sind im Alter von drei bis 17 Jahren. Sie waren vor Ort, bekamen der Polizei zufolge von der Tat aber wohl nichts mit. Sie seien nun im familiären Umfeld untergebracht worden, hieß es.

Tatmotiv noch unklar

Über ein mögliches Tatmotiv ist noch nichts bekannt. Wie der Saarländische Rundfunk am Montagnachmittag berichtet, soll Alkohol nach ersten Erkenntnissen keine Rolle gespielt haben. Ebenfalls gebe es bislang keine Hinweise, dass es innerhalb der Familie schon vorher zu Streitigkeiten gekommen sei. Laut SR gehe die Staatsanwaltschaft jedoch davon aus, dass der 40-Jährige zur Tatzeit zumindest vermindert schuldfähig war. Er soll an einer psychischen Krankheit leiden.