Ausgebüxt in Recklinghausen Neunjähriger fährt nachts mit dem Auto zur Kirmes

Von Christian Ströhl

Die Polizei Recklinghausen hat einen Neunjährigen am Steuer eines Autos erwischt. Foto: imago/Ralph PetersDie Polizei Recklinghausen hat einen Neunjährigen am Steuer eines Autos erwischt. Foto: imago/Ralph Peters

Hamburg/Recklinghausen. Ein Neunjähriger hat sich in Recklinghausen das Auto seiner Eltern geschnappt und ist zur Kirmes im Nachbarort gefahren.

Der Plan war gut durchdacht und schlug doch fehl: Ein Neunjähriger hat sich in der Nacht zu Freitag in Recklinghausen das Auto seiner Eltern geschnappt und ist zur Kirmes im Nachbarort Oer-Erkenschwick gefahren. Er sei durchs Badezimmerfenster hinausgeklettert, habe es für seine Rückkehr extra einen Spalt offen gelassen, teilte die Polizei Recklinghausen mit. 

Unterwegs mit Sitzerhöhung

Zwei Polizisten im Streifenwagen war das Auto mit dem Kind am Steuer gegen 2 Uhr nachts aufgefallen. Sie kontrollierten den Wagen daraufhin und stellten fest, dass der Junge hinterm Steuer saß. Dieser hatte sich für eine bessere Übersicht extra seine Sitzerhöhung auf den Fahrersitz gelegt. Trotzdem "konnte er gerade so über das Lenkrad gucken."

Großes Glück bei "Spritztour"

Der Junge hatte bei seiner "Spritztour" großes Glück – er blieb unverletzt. An dem Auto der Eltern war nur der rechte Außenspiegel eingeklappt. Der Neunjährige war offensichtlich beim Parken gegen eine Hecke gefahren - Nadeln der Hecke hingen noch am Spiegel. Heute wollen sich die Eltern das Auto noch einmal genauer anschauen und überprüfen, ob möglicherweise mehr kaputt ist.