Unfall in Rostock Parkbesucherin stürzt auf Reh und tötet es versehentlich

Von Stefan Tretropp

Ungewöhnlicher Zwischenfall im Rostocker Iga-Park zwischen einem Rehbock und einer Besucherin. Am Sonntagnachmittag starb das Tier, weil es in Panik durch die Beine der Frau flüchten wollte und diese auf das Tier fiel. Foto: Stefan TretroppUngewöhnlicher Zwischenfall im Rostocker Iga-Park zwischen einem Rehbock und einer Besucherin. Am Sonntagnachmittag starb das Tier, weil es in Panik durch die Beine der Frau flüchten wollte und diese auf das Tier fiel. Foto: Stefan Tretropp

Rostock. Ungewöhnlicher Zwischenfall im Rostocker Iga-Park zwischen einem Rehbock und einer Besucherin. Am Sonntagnachmittag starb das Tier, weil es in Panik durch die Beine der Frau flüchten wollte und diese auf das Tier fiel. Die Besucherin musste per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Wie mehrere Augenzeugen übereinstimmend berichteten, hatte sich der Zwischenfall am Chinesischen Pavillon zugetragen. Demnach hatte sich das verängstigte Reh in der Nähe des Pavillons verirrt und war in Panik geraten.

Es lief dann von hinten durch die Beine der Frau, die daraufhin das Gleichgewicht verlor und rückwärts auf das Tier stürzte. Dabei verletzte sie sich am Sprunggelenk und kam per Krankenwagen in die Klinik. Das Tier erlitt bei dem Zwischenfall einen Genickbruch und starb an Ort und Stelle. Der Kadaver wurde von der Tierrettung der Berufsfeuerwehr Rostock abgeholt.