„Er war ein sensibler Typ“ Familie von Avicii äußert sich zum Tod des DJs

Von afp

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Familie des schwedischen Star-DJs Avicii hat sich das erste Mal nach Bekanntwerden des Todes geäußert. Foto: imago/Zuma PressDie Familie des schwedischen Star-DJs Avicii hat sich das erste Mal nach Bekanntwerden des Todes geäußert. Foto: imago/Zuma Press

Stockholm. Die Familie des schwedischen Star-DJs Avicii hat sich das erste Mal nach Bekanntwerden des Todes geäußert.

„Er konnte nicht mehr. Er wollte Frieden finden“, schrieben die Angehörigen in einem am Donnerstag veröffentlichten offenen Brief. Die Familie beschrieb Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß und nur 28 Jahre alt wurde, als sensiblen Künstler, der sich in der Musikbranche nicht zurechtfand.

„Nicht geschaffen für Business-Maschinerie“

„Er kämpfte mit Gedanken über den Sinn, das Leben, das Glück“, schrieb die Familie. „Tim war nicht geschaffen für die Business-Maschinerie, in der er sich wiederfand. Er war ein sensibler Typ, der seine Fans liebte, aber das Rampenlicht scheute.“ Nach dem Ende seiner Tourneen habe er eine Balance im Leben finden wollen, „um glücklich zu sein und das zu tun, was er am meisten liebte: Musik“. (Weiterlesen: Robin Schulz: Tim war eine Ikone unserer Szene)

Tim sei ein „Suchender“ gewesen, „ein zerbrechlicher Künstler, der nach Antworten auf die existenziellen Fragen suchte“, hieß es in dem Brief weiter. Er sei ein Perfektionist gewesen und habe alles 200-prozentig machen wollen. Das viele Reisen und die harte Arbeit hätten zu „extremem Stress“ geführt.

Weiter keine Angabe zur Todesursache

Avicii war am Freitag vergangener Woche im Oman gestorben, wo er einen Urlaub mit Freunden verbrachte. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Von Seiten der Polizei im Oman hieß es, der Tod werde nicht als Kriminalfall eingestuft. Es sei aber der Wunsch der Familie, keine Angaben zur Todesursache zu machen.

Der Schwede zählte zu den erfolgreichsten Elektromusikern der Welt. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, der britischen Rockband Coldplay und dem französischen DJ und Musikproduzenten David Guetta zusammen. Zu seinen größten Hits zählt „Wake Me Up“ aus dem Jahr 2013. 2016 kündigte er mit 26 Jahren seinen Abschied aus dem Musikgeschäft an. Diese Szene ist nichts für mich“, sagte er damals dem Magazin „Billboard“.

In den vergangenen Jahren hatte Avicii offen über seine Gesundheitsprobleme gesprochen - unter anderem über eine zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse. 2014 hatte er einige Live-Auftritte abgesagt, weil er sich die Gallenblase und den Blinddarm entfernen ließ.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN