„Steigende Zahl wetterbedingter Unfälle“ Erneuter Wintereinbruch sorgt für Unfälle und Staus im Berufsverkehr

Von dpa

Kurz vor Ostern kehrt der Winter in einige Regionen Norddeutschlands zurück. Foto: Gert WestdörpKurz vor Ostern kehrt der Winter in einige Regionen Norddeutschlands zurück. Foto: Gert Westdörp

Hamburg/Kiel. Schneefall und Glätte haben im Norden erneut für Unfälle und Staus im Berufsverkehr gesorgt. „Seit etwa halb vier haben wir eine steigende Zahl von wetterbedingten Unfällen“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am frühen Donnerstagmorgen.

Auf der Autobahn 7 kam es zu einer Sperrung in Richtung Süden wegen eines querstehenden Lkws bei Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg). Auch auf der Autobahn 24 musste eine Sperrung eingerichtet werden. Hier waren in Höhe Gudow (Kreis Herzogtum Lauenburg) drei Fahrzeuge an einem Unfall beteiligt. Ein Großteil der Unfälle beschränkte sich jedoch auf Blechschäden.

„Wir haben auch einige umgekippte Bäume“, sagte ein weiterer Polizeisprecher. So blockierte unter anderem auf der Bundesstraße 404 bei Mollhagen (Kreis Stormarn) ein Baum beide Fahrstreifen. Auch die Hamburger Hochbahn hatte am Donnerstagmorgen mit umgestürzten Bäumen zu kämpfen. Der Verkehr der U-Bahnlinie 1 musste zwischen Ahrensburg West und Großhansdorf wegen mehrerer Bäume auf der Strecke eingestellt werden. Auf der U-Bahnlinie 2 kam es zu einer Sperrung zwischen Horner Rennbahn und Berliner Tor.

Die Hamburger Stadtreinigung war in der Nacht zu Donnerstag mit rund 450 Einsatzkräften unterwegs, um die Straßen zu räumen. Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes sollte am Donnerstagmorgen langsam die Tauphase einsetzen.

Unfälle häuften sich auch im Raum Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).Hier waren einige Fahrer auf der verschneiten Fahrbahn offensichtlich zu schnell gefahren und im Straßengraben gelandet. Eine Autofahrerin auf der Bundesstraße 194 wurde leicht verletzt.