Videos auf Facebook Jede Minute zählt: Wie „Schafe-Schubsen“ Leben retten kann

Von Matthias Kirsch

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wenn Sie ein Schaf in dieser Stellung finden, greifen Sie beherzt zu und stellen Sie es wieder auf die Beine. Foto: Sabine FleischmannWenn Sie ein Schaf in dieser Stellung finden, greifen Sie beherzt zu und stellen Sie es wieder auf die Beine. Foto: Sabine Fleischmann 

Kaltenhörn. Von Februar bis Mai kommt es besonders häufig vor, dass man Schafe sieht, die auf dem Rücken liegen. Hilft man ihnen nicht, sind ihre Stunden gezählt.

Schubsen kann Leben retten. Tina Kniese und Kai Lorenzen aus Kaltenhörn auf Eiderstedt sind sich jedenfalls sicher: „Jedes aufgestellte Schaf ist ein gutes Schaf.“ In drei Facebook-Videos klärt das Ehepaar aus Nordfriesland auf: Wenn ein Schaf wie ein Käfer auf dem Rücken liegt, ist schnelle Hilfe gefragt.

Von allein kommen die Tiere meist nicht wieder auf die Beine – sie schweben in Lebensgefahr. Da hilft nur: „Hingehen, hochschubsen“, sagt Tina Kniese. Ihr Video wurde auf Facebook mehr als 16.000 mal geteilt, viele Menschen bedanken sich für die Tipps.

Schafe in Gefahr

Gerade in den ersten Monaten des Jahres sind die Schafe in Gefahr: „Zur Zeit sind die Schafe noch voll in der Wolle und dazu noch tragend – und dadurch sind sie an sich schon mal sehr breit“, erläutert Milchschaf-Bauer Redlef Volquardsen aus Tetenbüll. Wenn dann noch die Sonne scheint, juckt es die bewollten Tiere. „Wenn sie sich dann auf dem Boden wälzen, schaffen sie es oft nicht mehr, mit ihren kurzen Beinen wieder auf den Boden zu kommen. Darm und Magen sacken auf den Rücken und halten die Schafe zusätzlich am Boden.

Wer ein Tier auf der Weide oder am Deich liegen sieht, kann selbst helfen: „Indem man es einfach wieder rüberrollt“, sagt Volquardsen. Wenn man möglichst behutsam vorgeht und ruhig auf das Schaf einredet, wird das Tier nicht unnötig gestresst. Manchmal ist etwas mehr Einsatz gefragt: „Wenn sie lange gelegen haben, kann es vorkommen, dass sie einfach wieder zurück rollen.“ Dann sollte das Schaf noch eine Zeit lang festgehalten werden, „bis das Gedärm und die Innereien wieder runtersacken und das Schaf wieder gerade stehen kann“.

Böcke können aggressiv werden

In einigen Situationen ist Vorsicht geboten: Im Sommer können die Schafe mit Bullen auf einer Weide stehen – und im Herbst können die Böcke schon einmal aggressiv werden, sagt der Fachmann. Im Zweifel rät er: „Am besten zum nächsten Bauern gehen.“

Tina Kniese und Kai Lorenzen jedenfalls fahren immer aufmerksam über die Straßen und Feldwege. Um die vier Schafe stellen sie im Jahr auf. „Man entwickelt da mit der Zeit einen Blick für. Wenn ein Schaf etwas abseits liegt, gucken wir immer genauer hin“, sagt Tina Kniese. Dann gibt es meist nur einen Gedanken: „Wo ist das Gatter?“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN