„Wahnsinn“ Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Wahnsinn“ kommt auf die Bühne. Foto: Roland Weihrauch„Wahnsinn“ kommt auf die Bühne. Foto: Roland Weihrauch

Duisburg. Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.

Der Schlagersänger Wolfgang Petry (66) wird trotz seines Rückzugs aus dem Rampenlicht noch im Alltag an seiner Stimme erkannt.

„Neulich am Flughafen hat mich eine Frau angesprochen, die in der Warteschlange hinter mir stand und hat mich gefragt: Entschuldigung, Ihre Stimme klingt wie die von Wolfgang Petry, sind Sie es etwa?“, berichtete Petry der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt seien solche Begegnungen aber seltener geworden.

Der Schlagerstar hat sich 2006 von den großen Bühnen verabschiedet. Zu seinen Erfolgen zählen die Hits „Wahnsinn“, „Bronze, Silber und Gold“ und „Weiß der Geier“. Unter dem Namen Pete Wolf macht er heute ganz andere Musik. Am Mittwoch (21. Februar) startet in Duisburg das Musical „Wahnsinn“, ein Stück rund um die Hits von Petry.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN