Erst zu spät, dann zu schnell? 19 Tote bei Doppeldeckerbus-Unfall in Hongkong

Von dpa


Hongkong. Bei einem Busunglück sind in der chinesischen Finanzmetropole Hongkong mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen.

63 weitere Insassen des Doppeldeckerbusses wurden bei dem Unfall am Samstagabend verletzt, neun von ihnen lebensgefährlich, wie der Sender Radio Television Hong Kong (RTHK) am Sonntag berichtete. Der Bus hatte sich bei dem Unfall überschlagen.

Unter den Toten seien 15 Männer und 4 Frauen, berichtete RTHK. Der 30-jährige Fahrer wurde nach dem Unfall festgenommen. Fahrgäste erzählten der Tageszeitung „South China Morning Post“, der Mann sei getadelt worden, weil der Bus verspätet gewesen sei. Daraufhin habe er das Tempo beschleunigt. Dabei habe er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Die Behörden kündigten laut RTHK an, den Familien der Todesopfer jeweils 300.000 Hongkong-Dollar (umgerechnet etwa 31.000 Euro) zu zahlen. Die verletzten Fahrgäste sollten demnach 150.000 bis 250.000 Hongkong-Dollar (rund 16.000 bis 26.000 Euro) erhalten.