Limitierte Stückzahl Marketing-Coup aus Berlin: Sneakers als Bahnticket

Bei der Fahrkartenkontrolle den Schuh hinhalten: Die Berliner Verkehrsbetriebe und Adidas bringen ein Sneakers-Modell heraus, das als Jahresticket fungiert. Foto: Screenshot NOZ/Facebook/@weilwirdichliebenBei der Fahrkartenkontrolle den Schuh hinhalten: Die Berliner Verkehrsbetriebe und Adidas bringen ein Sneakers-Modell heraus, das als Jahresticket fungiert. Foto: Screenshot NOZ/Facebook/@weilwirdichlieben

Osnabrück. Mit ihren witzigen Aktionen und selbstironischen Kommentaren in den sozialen Netzwerken fallen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) immer wieder auf. Jetzt haben sie eine neue Werbeidee, die im Netz bereits gefeiert wird.

Bei ihrer Marketingstrategie setzen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oft auf Frotzeleien und Selbstironie. So reagierten sie einfallsreich, als ein anderes Verkehrsunternehmen ihren Slogan – leicht abgeändert – übernommen hatte, oder legten sich auf Twitter mit einem AfD-Politiker an.

Auch diesmal treffen sie den richtigen Ton: Das Jahr ist noch jung, da wird ab kommender Woche eine Schuhkollektion erscheinen, die den Käufern ein Jahr lang Fahrten im BVG-Verkehrsgebiet ermöglichen: Die BVG hat sich mit dem Sportartikelhersteller Adidas zusammengetan und Sneakers entwickelt, in denen eine gültige Jahreskarte eingenäht ist. Außerdem greift das Design die prägnante Musterung der Sitzbezüge in einigen Bahnen der BVG auf.

Deutlich günstiger als normales Ticket

Als Ticket gelten sie ab dem 16. Januar und sind bis zum Jahresende in den Berliner U-Bahnen, Bussen, Straßenbahnen und Fähren gültig, teilt das Unternehmen auf seiner Website mit.

„Wir sind uns ganz sicher, dass dieser Schuh für Berlin ein ganz besonderes Highlight ist“, sagte BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta. „Toll, dass die BVG, die in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiert, nun selbst zum Kultobjekt wird.“

Die Auflage ist limitiert. 500 Paar der „EQT-Support 93/Berlin“ kann man ab dem 16. Januar kaufen im Adidas Originals Store in Berlin Mitte und bei Overkill Berlin in Kreuzberg. Die Schuhe sollen 180 Euro kosten. Damit sind sie deutlich günstiger als eine Jahresfahrkarte, die ab 761 Euro erhältlich ist.

Auf Facebook haben innerhalb eines Tages mehr als 14.000 Nutzer „Gefällt mir“ geklickt. Viele überhäufen die BVG mit Lob und kündigen an, sich die Sneakers kaufen zu wollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN