Gegen Lieferung schwerer Waffen Schriftstellerin Juli Zeh: Russland lässt sich militärisch nicht besiegen

Von Jakob Patzke | 22.09.2022, 22:34 Uhr 3 Leserkommentare

Bereits im April hatte Juli Zeh einen Brief unterzeichnet, der sich gegen die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine aussprach. Nun hat die Schriftstellerin ihre Position untermauert. Sie glaube nicht, dass sich Russland militärisch besiegen lasse – sie setzt vielmehr auf Verhandlungen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat