„Niemand hat mich für die Tränen bezahlt“ Angegriffen, angeschrien, weggeschoben: So erlebte eine Ukrainerin die Demo in Lubmin

Von Katharina Golze | 05.10.2022, 20:18 Uhr

In Lubmin demonstrierten 3.500 Menschen für die Öffnung von Nord Stream 2. Drei Pro-Ukraine-Aktivistinnen waren unerwünscht. Mariana Yaremchyshyna über Angst, Heuchelei und ihre Botschaft.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche