98,5 Prozent der Anteile Trotz Uniper-Verstaatlichung: Warum Habeck bei der Gasumlage bleibt

Von dpa | 21.09.2022, 08:07 Uhr | Update am 21.09.20223 Leserkommentare

Der Bund wird 98,5 Prozent der Uniper-Anteile erwerben. Die geplante Gasumlage soll laut Wirtschaftsminister Habeck trotzdem eingeführt werden – zumindest als Brücke.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat