Großes Interesse am Drittligisten SV Meppen verkauft über 1000 Dauerkarten

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Interesse ist groß: Der SV Meppen hat am Montag bereits die 1000. Dauerkarte verkauft. Foto: ScholzDas Interesse ist groß: Der SV Meppen hat am Montag bereits die 1000. Dauerkarte verkauft. Foto: Scholz

Meppen . Der Aufstieg des SV Meppen in die Dritte Liga sorgt für Euphorie und großes Interesse im Emsland. Am Montagmorgen setzte der Verein bereits die 1000. Dauerkarte ab.

„Um exakt 10.07 Uhr“, erklärt der neue Pressesprecher Heiner Harnack. In der Geschäftsstelle an der Lathener Straße hätten alle Anwesenden ungläubig auf den Computer geschaut. Mit so einem Absatz hatten bestenfalls die Optimisten gerechnet. „Das zeigt uns, wie groß der Vorschuss der Fans ist, und dass sie fest daran glauben, dass die Truppe souverän in Liga 3 auftreten wird“, erklärte Geschäftsführer Ronald Maul zufrieden.

350 Tickets am ersten Tag

Schon am ersten Tag des Dauerkartenvorverkaufs vor zwei Wochen gingen rund 350 Tickets über den Tisch – obwohl (fast) nur Besitzer von Dauerkarten wegen ihres Vorkaufsrechts in der Schlange standen. In der vergangenen Woche hatte der Drittligist gehofft, dass bis zum Saisonstart am Samstag gegen Würzburg die 1000er-Marke fallen würde. Am Mittwoch und Freitag jeweils von 12 bis 18 Uhr werden in der Geschäftsstelle weiter Dauerkarten angeboten. Schon jetzt haben die Meppener nach eigenen Angaben die höchste Zahl seit 19 Jahren verbucht.

2000 Tickets die Rekordmarke von 1997/98

An den Rekord von knapp 2000 Dauerkarten erinnert sich Ehrenpräsident Wolfgang Gersmann: Im letzten Zweitligajahr, also der Saison 1997/98, habe der SV Meppen knapp 2000 Tickets verkauft. In der gerade beendeten Regionalliga-Serie 2016/17 setzte der Verein 600 Dauerkarten (inklusive Sponsorentickets) ab.

Die Preise

Stehplatzdauerkarten kosten beim SV Meppen 150 Euro (Vollzahler), 120 Euro (ermäßigt) beziehungsweise 65 Euro (Kind). Wer einen Sitzplatz für alle Heimspiele erwerben möchte, muss für die neue Tribüne 330 Euro (Vollzahler), 240 Euro (ermäßigt) beziehungsweise 130 Euro (Kind) zahlen. Die Preise für die alte Tribüne: 240 Euro (Vollzahler), 195 Euro (ermäßigt) und 90 Euro (Kind).

Mittwoch in Oldenburg

Am Samstag um 14 Uhr startet der SV Meppen mit einem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers in die Drittligasaison. Bereits am Mittwoch um 18.30 Uhr muss er im Landespokal beim VfB Oldenburg die erste Pflichtaufgabe erfüllen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN