Deters schießt Tor des Tages Girth-Comeback beim Meppener 1:0 in Mesum

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Rheine. Das Beste zuerst: Meppens Torjäger Benjamin Girth hat am Mittwochabend sein vorzeitiges Comeback gefeiert. Der SV Meppen setzte sich im Testspiel beim ambitionierten westfälischen Landesligisten SV Mesum nur knapp mit 1:0 (0:0) durch.

„Ich bin kaputt, aber es war ein schönes Gefühl wieder dabei zu sein“, stellte der Torjäger nach seinem immerhin 30-minütigen Einsatz fest. Genau zwei Monate nach seiner Operation wegen des Mittelfußbruchs stand er wieder auf dem Feld. „Ich habe mich langsam wieder herangetastet.“

Neidhart vermisst Struktur

Trainer Christian Neidhart zeigte sich mit der ersten Halbzeit noch weitgehend zufrieden. „Da war das Tempo noch gut, aber wir haben die Tore nicht geschossen.“ Über die Vorstellung nach der Pause mit zehn Wechseln war er verwundert. „Das war nichts“, vermisste er die Struktur. Der Drittligist konnte an die letzten überzeugenden Vorstellungen nicht anknüpfen, blieb genau eine Woche vor der ersten Pflichtaufgabe im NFV-Pokal beim alten Rivalen VfB Oldenburg und zehn vor dem Punktspiel-Debüt in der 3. Liga gegen die Würzburger Kickers vieles schuldig.

Chancen vor der Pause

Der SVM startete gut ins Spiel, erarbeitete sich von Beginn an einige Möglichkeiten, doch das Führungstor wollte zunächst nicht fallen. Haris Hyseni und Max Kremer verfehlten knapp. Dann prallte der Schuss von David Vrzogic von den Armen von Torwart Max Schmalz zurück. Thilo Leugers traf das Außennetz und die Latte, bei Martin Wagner und erneut Hyseni klärten die Mesumer auf oder kurz vor der Linie. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Der Schwung erlahmt

Die Meppener starteten agil, verfügten über ein gutes Passspiel, zumeist direkt. Natürlich bestimmten sie die Laufrichtung des Balles. Doch der Schwung der ersten Minuten erlahmte ein wenig. In der Offensive fehlte einfach die Durchschlagskraft, was zum Teil sicher auch an den halbgaren Flanken lag.

Fehlpässe in der Defensive

Die Defensive ließ wenig zu, dabei erlaubte sich jeder Akteur mindestens einen Katastrophen-Pass. Die einzige Mesumer Chance vor der Pause verpasste Michael Egbers (42.). Jeroen Gies stand goldrichtig.

Nuxoll verletzt raus

Thorben Deters sorgte mit einem überlegten Schuss endlich für die Meppener Führung (51.). Doch überzeugender wurde das Spiel des Drittligisten, der ein wenig müde wirkte, nicht. Immerhin verzeichnete Patrick Posipal einige Balleroberungen, Yannik Nuxoll, der durch einige gute Aktionen auffiel, schied nach 70 Minuten aus, als er sich an den Oberschenkel griff. Danach spielten die Emsländer mit zehn Akteuren weiter. Chancen blieben Mangelware.


SV Mesum – SV Meppen 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Thorben Deters (51.).

SV Meppen: Gies (46. Domaschke) – Ballmert (46. Jesgarzewski), Gebers (46. Geiger), Vidovic (46. Nuxoll), Vrzogic (46. Senninger) – Heerkes (46. Puttkammer) , Leugers (46. Posipal) – Wagner (46. Deters) – Kremer (46. Robben), Hyseni (61. Girth), Granatowski (46. Kleinsorge).

Die bisherigen Tests

SV Meppen - BSV Rehden 2:0 (1:0) am 8. Juli

Tore: 1:0 Dennis Geiger (41., Kopfball nach Heerkes-Ecke), 2:0 Max Kremer (69., Linksschuss nach Wagner-Querpass).

SV Meppen: Gies (46. Domaschke) - Jesgarzewski (46. Vidovic), Geiger (46. Puttkammer), Nuxoll (46. Posipal), Gnerlich (46. Kleinsorge) - Heerkes (46. Leugers), Demaj (46. Ballmert) - Robben (46. Senninger), Deters (46. Kremer), Granatowski (46. Wagner) - Sembolo (46. Hyseni).

Twente Enschede – SV Meppen 0:3 (0:2) am 5. Juli

Tore: 0:1 Marcel Gebers (5.) aus kurzer Distanz nach Wagner-Vorarbeit auf der linken Seite; 0:2 Patrick Posipal (33.) aus kurzer Entfernung nach Kremer-Freistoß von rechts und Kopfball-Verlängerung von Gebers; 0:3 (49.) Isitan Gökay nach Deters-Vorarbeit auf der rechten Seite;

SV Meppen: Domascke (46. Gies) – Gebers (46. Geiger), Puttkammer (79. Demaj), Vidovic (60. Nuxoll) - Ballmert (46. Jesgarzewski), Leugers (46. Heerkes), Posipal (46. Deters), Wagner (69. Püschel) – Kleinsorge (46. Deters), Kremer (46. Hyseni), Granatowski (46. Gökay)

TuS Bersenbrück – SV Meppen 3:5 (2:2) am 1. Juli

Tore: 0:1 Haris Hyseni (14.) nach Granatowski-Vorarbeit; 0:2 Martin Wagner (33.) nach Ballmert-Ecke; 1:2 Tardeli Malungu (38.); 2:2 Emil Jula (43.); 3:2 Aaron Goldmann (50.); 3:3 Martin Wagner (52.) mit Flachschuss; 3:4 Marcel Gebers (59.) nach Kremer-Ecke; 3:5 Francky Sembolo (85.) nach Heerkes-Vorarbeit. - Besonderes:Gies wehrt Strafstoß von Goldmann ab (65.).

SV Meppen: Domaschke (46. Gies) – Jesgarzewski (69. Gnerlich) , Geiger (46. Gebers), Vidovic (46. Nuxoll), Ballmert (69. Demaj) – Puttkammer (46. Heerkes), Leugers (46. Posipal) – Wagner (59. Deters) – Kleinsorge (46. Robben), Hyseni (59. Sembolo), Granatowski (46. Kremer).

Blitzturnier in Ankum am 28. Juni

SVM - Werder Bremen II 0:1: (0:0)

Tor: 0:1 Ole Käuper (49.)

SV Meppen: Domaschke (31. Gies) – Jesgarzewski, Puttkammer (31. Geiger), Vidovic (31. Gebers), Ballmert – Posipal (31. Heerkes), Leugers – Wagner (40. Deters) – Kleinsorge (31. Robben), Kremer (31. Hyseni), Granatowski (31. Yao).

SV Meppen - Quitt Ankum 9:0 (5:0)

Tore: 1:0 Max Kremer (5., abgefälschter Schuss), 2:0 Max Kremer (13., FE), 3:0 Francky Sembolo (17.), 4:0 Devann Yao (19.), 5:0 Thorben Deters (27.), 6:0 Haris Hyseni (36.), 7:0 Menno Heerkes (38.), 8:0 Marius Kleinsorge (42.), 9:0 Marius Kleinsorge (44.).

SV Meppen: Gies (31. Domaschke) - Gnerlich, Nuxoll (31. Geiger), Vidovic (31. Gebers), Püschel - Puttkammer (31. Heerkes), Posipal (31. Robben) – Deters - Yao (20. Kleinsorge), Sembolo (31. Hyseni), Kremer (31. Granatowski).

Die anstehenden Meppen-Spiele:

15. Juli (beim FC Utrecht): gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht (Anstoß: 15 Uhr)

19. Juli: 1. Runde Niedersachsenpokal beim VfB Oldenburg (Anstoß: 19 Uhr)

22. Juli: erstes Punktspiel gegen die Würzburger Kickers in der Meppener Hänsch-Arena (Anstoß: 14 Uhr)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN