Girth-Einsatz Mittwoch in Mesum? Senninger will sich beim SV Meppen empfehlen

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seinen ersten Einsatz für den SV Meppen hatte Fabian Senninger Samstag in Hemsen gegen den BSV Rehden. Am Mittwoch spielt der Drittligist beim SV Mesum. Foto: ScholzSeinen ersten Einsatz für den SV Meppen hatte Fabian Senninger Samstag in Hemsen gegen den BSV Rehden. Am Mittwoch spielt der Drittligist beim SV Mesum. Foto: Scholz

Meppen. Seinen vorletzten Test bestreitet der SV Meppen am Mittwoch um 19 Uhr beim westfälischen Landesligisten SV Mesum. Genau eine Woche vor dem Landespokalspiel beim VfB Oldenburg könnte David Vrzogic bei einem Kurzeinsatz erstmals auf dem Platz stehen, vielleicht sogar Benjamin Girth. Sicher ist Neuzugang Fabian Senninger dabei.

Vrzogic, der wegen Wadenbeschwerden ausgefallen war, und Girth, der sich im Mai einen Mittelfußbruch zugezogen hatte, stehen seit Montag wieder im Mannschaftstraining. „Mal abwarten, wie sie es überstanden haben“, gab sich Ko-Trainer Mario Neumann noch abwartend. „David hatte ein gutes Gefühl.“ Girth wurde schon wieder in Spielformen einbezogen. „Vielleicht belohnen wir ihn mit ein paar Minuten“, schmunzelte der Neumann.

Die Qual der Wahl

Die Trainer haben in Mesum die Qual der Wahl. „Alle haben gezeigt, dass sie der Mannschaft helfen können“, freut sich Neumann über das Engagement und die gute Stimmung in der Mannschaft. Spätestens bei den Pflichtpartien müssen die Trainer den Kader auf 18 Akteure verringern. Das bereitet ihnen Bauchschmerzen, weil „alle verdient hätten, dabei zu sein“ (Neumann). Noch haben die Fußballer Gelegenheit, sich zu empfehlen. Darauf muss Marius Kleinsorge in Mesum vielleicht verzichten. Er pausierte zwei Tage wegen grippaler Beschwerden.

„Nicht selbstverständlich“

Fabian Senninger brennt darauf, seine Qualitäten zu demonstrieren. Der 21-Jährige, der vor dem Leihgeschäft mit Meppen noch einen bis 2020 datierten Kontrakt bei Hannover 96 unterzeichnet hat, will sich im Emsland beweisen und für höhere Aufgaben empfehlen. Eine Win-win-Situation für beide Seiten. Neumann weiß es durchaus zu schätzen, dass der Erstligist sein Talent, das zuletzt in der Regionalliga spielte, zur Weiterentwicklung ins Emsland gegeben hat. „Das ist nicht selbstverständlich.“

Im Blickpunkt des Nationalteams

Senninger braucht Praxis in der 3. Liga. Dort will er sich für Hannover, aber auch die nigerianische Nationalmannschaft empfehlen. Bei den Afrikanern gilt er als ein Anwärter, wenn er in einer der drei deutschen Profiligen aufläuft. Der gebürtige Berliner spielte nach der Jugendzeit bei Hertha Zehlendorf eineinhalb Jahre bei der Nike Academy in Birmingham mit Toptalenten aus Europa. Zuletzt war er Kapitän. „Eine wichtige Zeit“, sagt der Defensivspieler, der eigentlich auf der rechten Seite agiert, aber während der Zeit in England auf die linke wechselte. Damit ist er ein Backup für Vrzogic.

Born Paroli geboten

Den SV Meppen kannte Senninger von den beiden Duellen mit Hannover. Dabei bot der Hochgeschwindigkeitsfußballer dem nach Sandhausen gewechselten Mirco Born Paroli. „Sonst weiß ich nicht so viel über Meppen“, sagt der Fußballer, der aber schon erkannt hat, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt. „Damit kann man viel bewegen.“ Er profitiert von seiner Schnelligkeit, die er auch durch das Passspiel auszunutzen versucht. Auffällig sind nach seiner Einschätzung die Athletik sowie die offensive und defensive Zweikampfstärke. Damit will Senninger zum Meppener Klassenerhalt beitragen.


Die anstehenden Meppen-Spiele:

12. Juli (beim SV Mesum): gegen den SV Mesum (Anstoß: 19 Uhr)

15. Juli (beim FC Utrecht): gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht (Anstoß: 15 Uhr)

19. Juli: 1. Runde Niedersachsenpokal beim VfB Oldenburg (Anstoß: 19 Uhr)

22. Juli: erstes Punktspiel gegen die Würzburger Kickers in der Meppener-Hänsch-Arena (Anstoß: 14 Uhr)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN