Bei Holsteins 2:1-Sieg eingewechselt Ex-Meppener Girth feiert in Kiel seine Zweitligapremiere

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit dieser Saison spielt der ehemalige Meppen-Spieler Benjamin Girth in Kiel. Foto: Werner ScholzSeit dieser Saison spielt der ehemalige Meppen-Spieler Benjamin Girth in Kiel. Foto: Werner Scholz

Meppen Seine Zweitligapremiere gefeiert hat der vom SV Meppen gekommene Benjamin Girth bei Holstein Kiel.

Am Montagabend wurde der 26-jährige Stürmer, der von 2015 bis 2017 insgesamt 39 Tore für den SV Meppen erzielte, im Heimspiel gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg in der 63. Minute für Janni Serra eingewechselt. Zwei Minuten später ging Magdeburg durch Philip Türpitz in Führung, aber Girth und Co. gewannen noch durch Tore von Alexander Mühling (75.) und Aaron Seydel (87.). Kiel ist jetzt nach zwei Siegen und zwei Unentschieden Tabellendritter, punkt- und torgleich mit dem 1. FC Union Berlin.

Dienstagmittag postete Girth auf seiner Facebookseite ein Foto von sich im Holstein-Trikot. Und sprach davon, dass er endlich sei Zweitligadebüt feiern durfte: „Zur Krönung haben wir das Spiel noch gedreht“, fügte Girth hinzu. Einige Meppen-Fans gratulierten ihm daraufhin zu seinem Einstand.

Im DFB-Pokal nicht im Kader

Bei den ersten Pflichtspielen wartete Girth vergeblich auf einen Einsatz. Stattdessen spielten Janni Serra und Aaron Seydel auf der Position vor dem südkoreanischen WM-Teilnehmer Jae-Sung Lee. Gegen Hamburg zählte Girth noch zum Aufgebot, gegen Heidenheim und beim DFB-Pokalspiel bei 1860 München nicht mehr. Stattdessen lief er in der Regionalliga für Kiels zweite Mannschaft beim 3:2-Sieg gegen den Hamburger SV II auf. Natürlich beobachten die Emsländer die Situation von Girth. Aber das Heft des Handelns hat nur der Zweitligist in der Hand. Girth müsste dem SVM also wohl auf dem Tablett zur Leihe serviert werden.

Meppen kassierte Ablöse

Girth war in diesem Sommer nach zwei Jahren im Emsland zu den Kielern gewechselt. Dort unterschrieb er einen Dreijahresvertrag. Über die Ablösesumme wurde von den Verantwortlichen beider Vereine Stillschweigen vereinbart. Laut Transfermarkt liegt Girths Marktwert bei 400.000 Euro, der „Kicker“ schreibt in seinem Sonderheft zur aktuellen Saison von 100.000 Euro. Im nächsten Jahr hätte der gebürtige Magdeburger ablösefrei den Verein wechseln können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN