Neues Dauerkarten-Angebot SV Meppen: Spiele wichtig für Neuzugang von Haacke

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Weitere Praxis soll Julian von Haacke beim SV Meppen im Punktspiel gegen Rostock, aber auch bei den Tests gegen Altenoythe und Werder Bremen bekommen. Foto: ScholzWeitere Praxis soll Julian von Haacke beim SV Meppen im Punktspiel gegen Rostock, aber auch bei den Tests gegen Altenoythe und Werder Bremen bekommen. Foto: Scholz

Meppen „Die Leistung stimmt, aber wir haben zu wenig Punkte geholt“, lautet die Zwischenbilanz von Trainer Christian Neidhart nach fünf Spieltagen. Der SV Meppen weist auf Rang 15 fünf Punkte auf.

Die Analyse gilt auch für die jüngste Partie in Cottbus. „Eine starke Leistung“, sagt der Trainer. Nur vom Zeitpunkt her war der Punkt glücklich, ansonsten völlig verdient. Nico Granatowski traf erst in der Nachspielzeit zum 1:1. Auch in der Lausitz wäre mehr möglich gewesen. Genau wie bei den Auswärtsspielen gegen Uerdingen (2:3 in der Nachspielzeit), in Lotte (0:0) oder beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück (0:2). „Wenn wir da in Führung gehen...“, meint Neidhart. Torchancen waren in allen Partien vorhanden, der SVM hat nur zu selten getroffen. „Wenn wir keine Möglichkeiten gehabt hätten, würde ich mir Sorgen machen“, sagt Neidhart und vertraut seinen Angreifern. Vier Treffer verzeichnete Meppen bisher: Granatowski traf zweimal, Thilo Leugers einmal. Hinzu kommt ein Eigentor des Uerdingers Christian Dorda.

Neun Monate ohne Punktspielpraxis

Vertrauen hat der Trainer auch Neuzugang Julian von Haacke geschenkt. Der 24-Jährige spielte im zentralen defensiven Mittelfeld, harmonierte mit Thilo Leugers und Martin Wagner. „Das ging relativ schnell“, stellte Neidhart fest. „Er will so spielen, wie wir auch.“ Nach gut einer Stunde signalisierte von Haacke, dass seine Kräfte nachließen. Vor der Partie in Cottbus war der Neuzugang im November 2017 zum letzten Punktspieleinsatz für Darmstadt gekommen.

Tests gegen Altenoythe und Werder

Neidhart glaubt, dass sich der gebürtige Bremer schnell die nötige Fitness holt. Für ihn seien das nächste Punktspiel am Samstag gegen Hansa Rostock, aber auch die Tests beim SV Altenoythe (Mittwoch, 5. September, 19.30) – der Verein aus der Bezirksklasse IV weiht seine neue Tribüne ein – und in Cloppenburg gegen Werder Bremen (Samstag, 8. September, 15 Uhr) ganz wichtig.

„Stau-App getestet“

Die Mannschaft hat die Partie in Cottbus offenbar ohne größere Blessuren überstanden. Die Rückfahrt ins Emsland verlief ebenfalls reibungslos. Die Anreise hatte wegen vieler Baustellen und verstopfter Straßen rund zehn Stunden gedauert. „Unser Bus-Fahrer hat eine neue Stau-App getestet. Sie hat bestanden und alle gefunden“, bewies der Trainer nach der Tour von der niederländischen zur polnischen Grenze Galgenhumor.

Angebot bis zum 28. September

Der SV Meppen bietet bis zum 28. September noch vergünstigte Dauerkarten für diese Saison an: Ein Sitzplatz kostet für Vollzahler auf der KiKxxl-Tribüne 350 Euro, auf der West-Tribüne 266 Euro, ein Stehplatz 140 Euro. „Wer sich in dieser Woche eine Dauerkarte kauft, sieht mit diesem Angebot drei Spiele gratis, ab der kommenden Woche immer noch zwei“, wirbt der Verein für seine Aktion. Bis zum Ablauf der Frist finden noch die Heimspiele gegen Hansa Rostock (1.9., 14 Uhr) und gegen SpVgg Unterhaching (22.9., 14.00) statt. Unmittelbar danach folgen direkt nacheinander die noch nicht zeitgenau angesetzten Heimspiele gegen Eintracht Braunschweig und 1860 München. Karten gibt es in der Geschäftsstelle des SV Meppen, Lathener Straße 15a jeweils montags, und mittwochs von 15 bis 18 sowie freitags von 10 bis 18 Uhr oder online unter www.dauerkarten-svmeppen.reservix.de/events.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN