Meppens Neuzugang im Interview Julian von Haacke: „Ich freue mich auf mein erstes Heimspiel“

Von Henning Harlacher

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Julian von Haacke (rechts) stand in Cottbus direkt in der Startaufstellung. Foto: ScholzJulian von Haacke (rechts) stand in Cottbus direkt in der Startaufstellung. Foto: Scholz

Cottbus. Am Mittwoch präsentierte der SV Meppen Mittelfeldspieler Julian von Haacke als Neuzugang. Der 24-Jährige, der vom SV Darmstadt 98 ausgeliehen wurde, stand in seinem ersten Spiel für die Blau-Weißen gegen Energie Cottbus direkt in der Startelf.

„Das erste Spiel im Meppen-Trikot war richtig cool. Es hat heute sehr viel Spaß gemacht auf dem Platz zu stehen“, freute sich von Haacke nach dem 1:1 im Auswärtsspiel in Cottbus. „Zudem haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. So ist es für mich natürlich auch leichter in die Mannschaft zu kommen und von Anfang an ein gutes Gefühl zu bekommen.“

Kam die Nominierung in der Startaufstellung für Sie überraschend?

„In den Gesprächen mit dem Trainer konnte ich im Vorfeld schon erahnen, dass er relativ zeitig mit mir in der Mannschaft plant. Dass es jetzt so schnell ging, ist für mich natürlich umso schöner.“

Sie haben sich als Rückennummer die Vier ausgesucht. Hat das eine bestimmte Bedeutung?

„Nein, nicht wirklich. Aber die Nummer gefällt mir einfach ziemlich gut. Aber die Vier auf dem Trikot hat eigentlich keine weiteren Gründe. Ich finde, es hat einfach was, mit der Nummer vier auf der Sechserposition zu spielen. Das gibt es ja nicht so oft.“

Sie sind im Mittelfeld variabel einsetzbar. Auf welcher Position sehen Sie sich persönlich am liebsten?

„Am liebsten spiele ich tatsächlich auf der Doppelsechs mit der offensiveren Funktion als mein Nebenmann. Ich kann aber genauso gut auch als Spielmacher auf der Zehn spielen.“

Es war für euch zwar ein Auswärtsspiel, aber wie hast du die Stimmung aus dem Fan-Block erlebt?

„Ich habe sie auf jeden Fall auf dem Spielfeld wahrgenommen. Nach der langen Anreise waren wir auch froh, dass wir nach den 90 Minuten mit ihnen den Punkt feiern konnten.“

Am Samstag werden Sie gegen Hansa Rostock ihr Heimdebüt im Meppen-Trikot feiern. Wie groß ist die Vorfreude?

„Ich habe von meinen Teamkameraden bisher nur Gutes gehört und bin natürlich schon richtig gespannt auf mein erstes Heimspiel und den Fans in der Hänsch-Arena.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN