Gespräche: Neuzugang möglich SV Meppen zufrieden: Gute Werte beim Leistungstest

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zufrieden mit den Ergebnissen des Leistungstests zeigt sich der Athletik-Trainer des SV Meppen, Daniel Vehring. Foto: MentrupZufrieden mit den Ergebnissen des Leistungstests zeigt sich der Athletik-Trainer des SV Meppen, Daniel Vehring. Foto: Mentrup

Meppen Mittelfeldspieler Luka Tankulic wird am heutigen Dienstag an der Schulter operiert. Gut möglich, dass der SV Meppen noch einen Neuzugang präsentiert. „Es gibt Überlegungen“, stellte Trainer Christian Neidhart sachlich fest, der einen Allrounder oder einem Sechser sucht. „Wir befinden uns in Gesprächen“, hält sich der Coach noch bedeckt.

Tankulic, der heute von Mannschaftsarzt Thomas Keese-Röhrs operiert wird, fällt vermutlich sechs bis sieben Wochen aus. Er hatte sich beim Pokalsieg in Oldenburg verletzt. Noch länger fehlen der an der Hüfte operierte Innenverteidiger Marcel Gebers, der nach der Winterpause wieder zur Verfügung stehen könnte, und Fabian Senninger (Kreuzbandriss).

Ballmert und Domaschke wieder im Training

Dagegen sind Markus Ballmert und Erik Domaschke am Montag wieder ins Training eingestiegen. Domaschke absolvierte eine Torwart-spezifische Einheit. Neidhart glaubt eher nicht daran, dass der routinierte Keeper nach dem Teilabriss der Patellasehne bis zum Spiel am Samstag in Cottbus wieder in den Kader rücken kann. Das gilt auch für Ballmert, der wegen Fußbeschwerden mehrere Wochen nicht dabei war, aber sofort ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Abschließend festlegen wollte sich Neidhart noch nicht.

„Gewissenhafte Arbeit“

Sehr zufrieden zeigten sich die Meppener Verantwortlichen mit den Ergebnissen des Leistungstests in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn. „Im Mannschaftsverbund haben sich die Werte überall verbessert“, stellte Athletik-Trainer Daniel Vehring fest, auch wenn es den einen oder anderen Ausreißer wegen einer Verletzung gegeben habe. Natürlich gebe es noch Luft nach oben. Die guten Ausdauerwerte seien jetzt wissenschaftlich untermauert, freute er sich auch über die Bestätigung der „guten und gewissenhaften Arbeit“ des Trainerteams. Das spreche für eine ordentliche Vorbereitung. „Wir haben ja noch wenig Erfahrungswerte mit diesen Tests.“

19 Runden beim Laktattest

Der Leistungstest fand am Freitag statt. Nach der Gewichts- und Körperfetterfassung standen in zwei Gruppen Sprung- und Sprinttests auf dem Programm. Am Nachmittag folgte im Leichtathletikstadion in Meppen der Laktattest, bei dem die Spieler 19 Runden über insgesamt 7,6 Kilometer im vorgegebenen Tempo zurücklegen mussten. Der nächste Leistungstest findet vermutlich am Saisonende statt. Die Daten könnten den Spielern in der Sommerpause weiterhelfen. Die Unterbrechung im Winter sei sehr kurz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN