Nach erstem Saisonsieg des SV Meppen Kleinsorge: „Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben“

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen Am 4. Spieltag ist Fußball-Drittligist SV Meppen der erste Saisonsieg gelungen. Die Erleichterung ist groß nach dem 1:0-Heimerfolg gegen den VfR Aalen. Hier die Stimmen zum Spiel:

Deniz Undav (eingewechselter Stürmer SV Meppen): Wenn man den Elfmeter sieht, hätten wir eigentlich schon in der ersten Halbzeit führen müssen. Man hat gemerkt, dass wir den Sieg unbedingt wollen. Und haben halt durch einen Schuss von Thilo Leugers noch das 1:0 gemacht. Am Ende haben wir gut gekämpft, finde ich. In der zweiten Halbzeit haben wir das sehr stark gemacht. Kämpferisch, läuferisch, fußballerisch – das hat in der zweiten Halbzeit alles gepasst.

Daniel Bernhardt (Torwart VfR Aalen): Für uns natürlich ganz bitter. Wir wollten hier unbedingt den nächsten Dreier landen. Und waren auch gut drin im Spiel. Wir haben Glück, dass der Elfmeter nicht reingeht. Wobei es aus meiner Sicht auch kein Elfmeter war. In der ersten Halbzeit müssen wir dann zwei, drei Tore machen. Haben wir aber nicht gemacht und haben dann in der zweiten Halbzeit auch noch ein, zwei Chancen. Natürlich umso ärgerlicher, dass er frei und zentral aus 16 Metern zum Schießen kommt und ihn dann perfekt unten rechts reinmacht. Er war gut getroffen.

Martin Wagner (Kapitän SV Meppen): Aufgrund der zweiten Halbzeit auf jeden Fall ein verdienter Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit nach dem verschossenen Elfmeter wieder schlucken müssen. Uns aufbäumen müssen, weil die letzten Spiele eben auch echt hart waren. Da haben wir schon einen Elfmeter verschossen. Es ist nicht so einfach, wenn man immer wieder solche Nackenschläge bekommt. Aber wir haben in der Pause gesagt, wenn wir kämpfen und wieder das umsetzen, was uns als Mannschaft auszeichnet, dann werden wir gewinnen. Und das haben wir auch in der zweiten Halbzeit gezeigt. Ich glaube, dass wir heute auch aufgrund der zweiten Halbzeit verdienter Sieger sind.

Thilo Leugers (Siegtorschütze SV Meppen): In dem Moment, als das Tor fällt, wollte ich den Ball einfach nur mit dem ersten Kontakt in die richtige Richtung drücken und dann aufs Tor. David (Vrzogic, Anmerkung der Redaktion) hat mir am Mittwoch schon gesagt: Thilo, schieß endlich mal aufs Tor! Du hast so einen harten Schuss. Triff einfach mal das Tor! Der geht schon rein. Umso schöner ist es jetzt, dass nach solch einem Spiel und den letzten Wochen auch endlich geklappt hat. Mit drei Punkten mehr ist es viel entspannter. Sonst stehst du mit einem oder zwei Punkten aus vier Spielen unten drin. Es ist schon ganz etwas Anderes. Wir sind einfach froh, dass wir uns selber endlich belohnen konnten. Ich glaube schon, dass wir es verdient haben.

Marius Kleinsorge (Rechtsaußen SV Meppen): Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben. Wir hatten schon ziemlich Druck, obwohl die Saison genauso verläuft wie die letzte Saison, wenn man sich das von den Spieltagen her anschaut. Trotzdem war es ein komplett anderer Auftakt. Das war schon ein hoher Druck. Deshalb sind wir einfach froh, dass wir wieder punkten können. Am Toreschießen müssen wir noch ein bisschen arbeiten. Aber wir haben einmal getroffen, um hier den Dreier mitzunehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN