Die Stimmen zum Spiel Mirco Born: „So ein Derby zu verlieren ist bitter“

Von Henning Harlacher

Auch im Derby kämpfte Thilo Leugers (l.) in gewohnter Manier. Mit seinem verschossenen Elfmeter ist er der tragische Held.Auch im Derby kämpfte Thilo Leugers (l.) in gewohnter Manier. Mit seinem verschossenen Elfmeter ist er der tragische Held.

Meppen. Die Stimmung beim Derby zwischen dem SV Meppen und dem VfL Osnabrück hätte in der ausverkauften Hänsch Arena besser kaum sein können. Dennoch musste der SVM eine bittere 0:2-Niederlage hinnehmen. Die Stimmen zum Spiel.

Nico Granatowski, der viel unterwegs war und teilweise weite Wege ging: „Es ist schwer, so kurz nach dem Spiel die Worte zu finden. Wir kriegen zwei sprichwörtlich billige Gegentore. Ich glaube, wenn der Elfmeter reingeht, läuft es für uns ganz anders. Ich weiß nicht, ob der Derby-Sieg für die Osnabrücker wirklich verdient ist.“

Marco Komenda lieferte eine solide Leistung in seinem ersten Heimspiel ab: „Vor 12.500 Zuschauern zu spielen ist überragend. Die ersten 20 Minuten haben wir einfach nicht so ins Spiel gefunden, wie wir wollten. Danach hatten wir zwei, drei Chancen, die wir aber nicht machen. In der zweiten Halbzeit war es ähnlich. Leider konnten wir den Elfmeter nicht für uns nutzen. Wie es im Fußball eben so ist: Wenn du deine Chancen nicht nutzt, dann wirst du bestraft.“

Hier geht es zum Spielbericht

Janik Jesgarzewski, der für Druck über die Außenbahn sorgen wollte: „Wir haben die Anfangsphase nicht wirklich verpennt, haben aber nicht den nötigen Zugriff gekriegt. Wir wollten eigentlich versuchen in die Zweikämpfe zu kommen und den Ball schnell nach vorne spielen. Das ist uns gerade zu Beginn überhaupt nicht gelungen. Wir haben uns dann aber reingekämpft und zwei gute Chancen herausgespielt. Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir das Ding auch nach Hause gebracht. Aber wenn du hinten liegst wird es natürlich schwer. Wir hatten trotzdem Chancen zum Ausgleich, werden aber zum Schluss dann noch mal ausgekontert.“

Mirco Born, für den die Niederlage nicht hätte sein müssen: „Die Stimmung von den Meppener Fans war natürlich sehr gut. So ein Derby zu verlieren ist immer bitter. Das hätte absolut nicht sein müssen. Wir haben in der Anfangsphase ein bisschen geschlafen und sind dann besser reingekommen. In der zweiten Halbzeit verschießen wir dann leider den Elfmeter. Mit dem Führungstor wäre alles von alleine gelaufen. Nach dem Rückstand haben wir versucht das 1:1 zu machen, werden dann aber ausgekontert.“

Thilo Leugers, der sich wie gewohnt in viele Zweikämpfe warf: „Die ersten 20 Minuten liefen nicht gut, aber danach haben wir mehr und mehr in unser Spiel gefunden. Wir hatten einige gute Stafetten dabei, konnten aber leider nicht das Tor machen. In der zweiten Halbzeit kann ich das Spiel mit dem Elfmeter in die richtige Richtung lenken, verschieß ihn aber leider. Danach haben wir uns leider zwei dumme Gegentore eingefangen, die zur Niederlage geführt haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN