Stadion öffnet um 12 Uhr die Tore SV Meppen: Großer Andrang beim Derby erwartet

Von Henning Harlacher

Beim Derby am Sonntag erwartet der SV Meppen gegen den VfL Osnabrück ein volles Haus. Gut möglich, dass sich die Zuschauer an den Einlassstellen ein wenig gedulden müssen. Foto: Lars SchröerBeim Derby am Sonntag erwartet der SV Meppen gegen den VfL Osnabrück ein volles Haus. Gut möglich, dass sich die Zuschauer an den Einlassstellen ein wenig gedulden müssen. Foto: Lars Schröer

Meppen. Die Fans vom SV Meppen und dem VfL Osnabrück fiebern dem Anstoß am Sonntag (14 Uhr) entgegen. Damit An- und Abreise sowie die Zeit im Stadion für alle Fans reibungslos abläuft, haben der SVM und die Polizei einige Informationen für alle Stadiongänger vorbereitet.

Im Vorfeld auf das elektrisierende Derby zwischen dem SV Meppen und dem VfL Osnabrück haben der SVM sowie die Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim viele Vorkehrungen getroffen. Der Sport solle an diesem Tag absolut im Vordergrund stehen.

Aus Sicherheitsgründen lässt der SV Meppen insgesamt nur circa 12500 Zuschauer ins Stadion. Darunter sind laut Verein rund 1200 Fans aus Osnabrück.

SVM rät zur Anreise mit dem Fahrrad

Da nur noch sehr wenige Tickets für die Partie vorhanden sind, erwarten die Verantwortlichen des SV Meppen einen großen Andrang an den Einlassstellen. „Wir öffnen das Stadion zwei Stunden vor dem Anpfiff und raten allen aufgrund der Einlass- und Personenkontrollen frühzeitig zu kommen“, berichtet Pressesprecher Thomas Kemper, der gleichzeitig ein hohes Verkehrsaufkommen in der Nähe der Hänsch-Arena erwartet. „Wer die Möglichkeit hat mit dem Fahrrad zu kommen, sollte das auf jeden Fall wahrnehmen.“ Bei den Wetteraussichten für Sonntag dürften sicherlich viele Heimfans auf diesen Tipp zurückgreifen. Zudem hat die Polizei bekanntgegeben, dass die Jahnstraße am Sonntag ab 11 Uhr für Fahrzeuge gesperrt ist.

Sollten am Spieltag tatsächlich noch Karten für den freien Verkauf vorhanden sein, wird der SV Meppen die restlichen Tickets mit der Stadionöffnung um 12 Uhr an den Kassen am Stadion anbieten. „Gerade am Freitag gehen wir aber davon aus, dass noch viele Karten verkauft werden“, so Kemper.

Strikte Fantrennung

Während für die Osnabrück-Fans ein kostenloser Shuttlebusverkehr vom Bahnhof zum Stadion eingerichtet wird, gibt es diesen für die SVM-Anhänger nicht. Allerdings sind alle Osnabrück-Fans angehalten, den Shuttle-Service zu nutzen. Laut Polizei ist ein Fußmarsch vom Bahnhof zum Stadion nur für Meppen-Fans möglich.

Auf der Gästetribüne öffnen sich die Tore für die Osnabrück-Fans ab 12.30 Uhr. Ablagemöglichkeiten für Taschen und Rucksäcke sind weder am Bahnhof noch am Stadion vorhanden.

Polizei und Verein verfolgen laut Mitteilung eine strikte Fantrennung im Stadion. Erkennbare Gästefans werden in den Heimbereichen abgewiesen beziehungsweise aus dem Heimbereich verwiesen und umgekehrt. Außerdem können Osnabrück-Fans aus dem Innenstadtbereich sowie von ausgewiesenen Heimparkplätzen nicht zum Gastbereich gelangen. Die Polizei rät die beschilderte Anfahrt zum Gästeparkplatz Ost (P5) zwingen zu nutzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN