Nach Video-Eklat beim VfL Osnabrück Neidhart: „Thema betrifft uns zu null Komma null Prozent“

Von Henning Harlacher

Christian Neidhart hat mit seiner Mannschaft über das Video gesprochen. Foto: ScholzChristian Neidhart hat mit seiner Mannschaft über das Video gesprochen. Foto: Scholz

Meppen. Das Derby am Sonntag (14 Uhr) zwischen dem SV Meppen und dem VfL Osnabrück wirft seine Schatten voraus. VfL-Profi Felix Schiller scheint es mit einem Video auf die Spitze getrieben zu haben. Meppens Trainer Christian Neidhart will dem Thema aber keine Bedeutung beimessen.

Ein Video, bei dem VfL-Neuzugang Felix Schiller (kam diesen Sommer ablösefrei vom Zweitligaaufsteiger FC Magdeburg) angetrunken ein niveauloses Lied singt, in dem er vor allem die Stadt seines neuen Arbeitgebers beschimpft, hatte innerhalb kürzester Zeit für Aufsehen gesorgt.

Die Aufregung um Schiller ist natürlich auch dem SV Meppen nicht verborgen geblieben. Meppens Trainer Christian Neidhart geht aber nicht davon aus, dass es sich in irgendeiner Form auf das Derby auswirken könnte. „Das Thema betrifft uns zu null Komma null Prozent. Wir haben intern darüber gesprochen, aber das Derby ist bereits angeheizt genug.“

Missstimmung beim VfL Osnabrück?

Dass ein solches Fehlverhalten harte Konsequenzen mit sich ziehen wird, ist klar. Die Osnabrücker haben den 28-Jährigen mit einer „empfindlichen Geldstrafe“ und dem Rausschmiss aus dem Mannschaftsrat sanktioniert.

Für die Lila-Weißen hätte es wohl keinen schlechteren Zeitpunkt für einen solchen Ausrutscher geben können. Trotz des geglückten Saisonstarts mit dem 2:1-Sieg gegen die Würzburger Kickers, dürfte Schillers Aktion innerhalb der Mannschaft für ordentlich Missstimmung sorgen.

Kommentar: Schillers Video: Gefahr für den VfL Osnabrück


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN