Verletzung im Bremen-Spiel SV-Meppen-Abwehrspieler Gebers fällt vorerst aus

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Auszeit auf unbestimmte Zeit muss Meppens Innenverteidiger Marcel Gebers (r.) nehmen. Er hat sich noch in der vergangenen Serie eine Hüftverletzung zugezogen. Foto: MentrupEine Auszeit auf unbestimmte Zeit muss Meppens Innenverteidiger Marcel Gebers (r.) nehmen. Er hat sich noch in der vergangenen Serie eine Hüftverletzung zugezogen. Foto: Mentrup

Meppen Schlechte Nachrichten für den SV Meppen und Innenverteidiger Marcel Gebers: Der Abwehrspieler steht vorerst wegen einer Hüftverletzung nicht zur Verfügung.

Der zweikampfstarke Abwehrrecke, der in der vergangenen Saison in 37 Drittliga-Partien zwei Treffer erzielte, musste im letzten Spiel bei Werder Bremen II (1:2) in der 72. Minute ausgewechselt werden. Auf Platz 11 am Weser-Stadion zog sich der 32-Jährige einen Labrum-Abriss (Knorpellippe zwischen Gelenkknorpel und Gelenkkapsel) zu. Da sich eine Arthritis gebildet hat, sind die Folgen schmerzhaft. Gebers fehlt schon seit dem Saisonauftakt.

Untersuchung in München

Eine Operation ist nach Aussagen von SVM-Mannschaftsarzt Thomas Keese-Röhrs nicht möglich. Doch der Spieler, der auf Vermittlung von Keese-Röhrs beim Bayern-Doc und ehemaligen Mediziner der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt einen Termin bekam, wird mit Spezialmedikamenten behandelt. Ende September, Anfang Oktober ist in München eine Kontrolluntersuchung geplant.

Comeback erst zur Rückrunde?

Die Behandlungszeit kann nach Einschätzung von Keese-Röhrs einige Monate in Anspruch nehmen. Trainer Christian Neidhart befürchtet, dass Gebers erst zur Rückrunde wieder zur Verfügung steht. „Er war geschockt“, weiß Neidhart. Der Spieler hofft natürlich, dass er schneller wieder in den Kader zurückkehren kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN