Werbung am Freitagabend 23:1 – SV Meppen im Tor-Akkord in Haselünne

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Der SV Meppen rackerte wie im Akkord. Beim Testspiel am Freitagabend beim Haselünner SV setzte sich der Drittligist mit 23:1 (13:1) durch und betrieb vor 1000 Zuschauern im Hasestadion Eigenwerbung.

„So soll es sein“, erklärte Meppens Trainer Christian Neidhart. Das unermüdliche Bemühen um weitere Tore gefiel ihm. Da der Wille über 90 Minuten erkennbar war, blieb der Kantersieg kein Muster ohne Wert. Die Trefferquote im ersten Durchgang schien rekordverdächtig. Beinahe alle drei Minuten fiel ein Tor.

Landgraf überrascht

Haselünnes Spielertrainer Kevin Landgraf, der eine Saison beim SVM gespielt hat, war erstaunt. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Mannschaft es so ernst nimmt.“ Sein einstelliges Wunschergebnis musste er schon vor dem Seitenwechsel abhaken. Der engagierte Klub aus der 1. Kreisklasse – sechs Staffeln unter dem SVM - verlor gleich beide Halbzeiten zweistellig.

Wieder 21 Spieler

Neidhart bot wie in Holtland 21 Spieler auf. Marius Kleinsorge kam neu ins Aufgebot, dafür fehlte Patrick Posipal. Der Trainer würfelte die Mannschaften etwas durcheinander. Jeweils acht Spieler blieben, drei Neue kamen hinzu. Mit Max Wegner, Deniz Undav, Marco Komenda, Mirco Born, Matthis Harsman, Sven Goldschmidt und Jannik Hoormann waren sieben von acht Neuzugängen dabei. Der ehemalige Mannheimer Hassan Amin ist noch angeschlagen. Zudem fehlten noch Thilo Leugers, David Vrzogic, Erik Domaschke und Marcel Gebers.

Sechs Born-Tore

Meppen legte los wie die Feuerwehr, hielt das Tempo hoch. Mit einem Doppelschlag sorgte Mirco Born für die frühe Führung. Der Rückkehrer beschenkte sich selbst. Er wurde am Donnerstag 24 Jahre alt. Er legte noch zwei Tore bis zur Pause nach. Weil er wie Fabian Senninger, dessen Leihvertrag am Samstag ausläuft, auf dem Rasen blieb, gelangen ihm im zweiten Durchgang zwei weitere Treffer. Zudem leitete er noch ein Eigentor des Gastgebers ein.

Kleinsorge verletzt ausgewechselt

Marius Kleinsorge erzielte beim Comeback das 3:0 und das 5:0. Der 22-Jährige hatte am 8. April beim 2:2 gegen Halle sein letztes Spiel bestritten. Vier Tage zuvor hatte er beim 2:1 gegen Jena den Ausgleich für die Emsländer erzielt. Schon Monate zuvor hatte er über Schmerzen wegen einer Schambeinentzündung geklagt. Um eine Operation kam er herum. Der in Haselünne wohnende Fußballer hatte ungeduldig auf seinen ersten Einsatz nach langer Pause gewartet. Doch er musste Freitag vorzeitig ausgewechselt werden: Nach einem Zweikampf humpelte er vom Platz. Der Knöchel schmerzte.

Zuschauer bejubeln HSV-Treffer

Die Zuschauer jubelten beim einzigen Haselünner Treffer durch Philipp Sandhaus zum 1:13 kurz vor dem Seitenwechsel. Der Gastgeber aus der 1. Kreisklasse atmete durch.

Doch Meppen ließ nicht locker, schraubte das Ergebnis in die Höhe. Am Ende hieß es 23:1. Die Treffer für den SVM: Mirco Born (6), Nico Granatowski (3), Marius Kleinsorge, Thorben Deters, Fabian Senninger, Sven Goldschmidt (alle 2), Leon Demaj, Deniz Undav, Martin Wagner, Max Wegner, Luka Tabnkulic (alle 1).


Haselünner SV – SVM 1:23 (1:13)

Tore: 0:1, 0:2 beide Born (2., 3.), 0:3 Kleinsorge (6.), 0:4 Senninger (15.), 0:5 Kleinsorge (18.), 0:6 Born (21.), 0:7 Born (23.), 0:8 Demaj (26.), 0:9 Deters (28.), 0:10 Senninger (31.), 0:11 Undav (33.), 0:12 Wagner (37.), 0:13 Deters (39.), 1:13 Sandhaus (41.), 1:14 Dörtelmann (53., der den Ball nach Born-Schuss über die eigene Torlinie befördert), 1:15 Wegner (56.), 1:16 Born (60.), 1:17 Goldschmidt (62.), 1:18 Goldschmidt (64.), 1:19 Granatowski (65.), 1:20 Tankulic (69.), 1:21 Granatowski (78.), 1:22 Born (81.), 1:23 Granatowski (84.).

Haselünner SV: Startelf: Lübken, Sandhaus, Töller, Schulte, Landgraf, Hohmann, Vehmeyer, Litzen, Nikqi, Dak, A. Treibe; eingewechselt: Bahns; Lake, Dörtelmann, Tosun, Ritter, Strootmann, Alfatiris, A. Treibe, Mimjähner, Feldhaus, Haji, Jansen.

SV Meppen: 1. Halbzeit: Harsman ; Ballmert, Puttkammer, Komenda, Senninger , Wagner, Deters, Kleinsorge (38. Kremer), Demaj , Born, Undav. 2. Halbzeit: Gies; Jesgarzewski, Vidovic, Nuxoll, Senninger, Hoormann, Tankulic, Born, Granatowski, Wegner, Goldschmidt.

Die weiteren Testspiele des SV Meppen

30. Juni: Blitzturnier mit Werder Bremen II und BV Cloppenburg.

4. Juli (19.00 Uhr): SV Wilhelmshaven (Wilhelmshaven)

8. Juli (15.00 Uhr): Heracles Almelo (Herzlake)

10. Juli (19.00 Uhr): PEC Zwolle (Zwolle)

13. Juli (18.30 Uhr): FC Groningen (Norg)

17. Juli (19.00 Uhr): Union Lohne (Lohne)

21. Juli (ab 14.00 Uhr): Blitzturnier mit Stoke City und dem Hamburger SV

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN