Wiedersehen mit Ex-Spieler Landgraf Kleinsorge-Comeback für den SV Meppen in Haselünne

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Nach dem gelungenen Testspielstart beim 9:0 gegen eine ostfriesische Auswahl in Holtland, steht am Freitag die erste Vorbereitungspartie für den SV Meppen im Emsland auf dem Programm. Der Drittligist tritt um 19 Uhr beim Haselünner SV an, der vom ehemaligen SVM-Fußballer Kevin Landgraf trainiert wird.

Für den ordentlichen Auftritt und den lockeren Umgang hat der SV Meppen in Ostfriesland reichlich Lob geerntet. „Wir sind so“, lachte Trainer Christian Neidhart, dessen Team nach 14 Einheiten und hoher Belastung geschlaucht war, durchweg zufrieden. Mit Marius Kleinsorge, Erik Domaschke, Marcel Gebers, David Vrzogic und Thilo Leugers verfügt der SVM über weitere Qualität, die in Holtland nicht zum Einsatz kam.

Puttkammer Mittwoch schon dabei

Steffen Puttkammer gab nach Verletzungspause ein gutes Comeback in der Innenverteidigung. „Marius wollte unbedingt spielen“, erklärte Neidhart, der den Übereifer des seit Mitte April wegen Leistenproblemen nicht mehr eingesetzten Spielers noch bremste. Allerdings wird der 22-jährige Kleinsorge, der in Haselünne wohnt, Freitag eine Halbzeit spielen. „Dann kann er mal wieder reinschnuppern“, erklärte der Trainer. Er geht davon aus, dass alle Akteure außer Gebers, der wegen einer Entzündung ausfällt, am Montag voll ins Training einsteigen.

„Da dürfte einiges los sein“

In Haselünne wird Neidhart erneut durchwechseln. Er freut sich auf den ersten Test im Emsland. „Da dürfte am Freitagabend einiges los sein.“

Jugendspieler zieht das große Los für den HSV

Das hofft auch der Gastgeber, der die Partie im heimischen Hasestadion schon vor zwei Jahren gewonnen hat. Genau genommen, der HSV-Jugendspieler Max Kaske, der bei einer Aktion von SVM-Sponsor Cosse aus Dalum das große Los zog. Die Haselünner, die auch am Spielfeldrand Unterhaltung für die Kids sowie eine Tombola ankündigen, erwarten Andrang. Dass der SVM, der bei der Verlosung noch in der Regionalliga spielte, mittlerweile eine Klasse höher antritt, dürfte die Nachfrage erhöhen. Zudem besteht für die Fans nach dem Schlusspfiff die Möglichkeit, Autogramme zu sammeln.

„Zweistellige Niederlage vermeiden“

Trotz des Klassenunterschieds – Haselünne spielt in der 1. Kreisklasse – hofft Neidhart auf eine interessante Partie, in der der Gastgeber nicht nur vor und im eigenen Strafraum verteidigt. „Wir freuen uns wirklich drauf“, sagt Kevin Landgraf. „Das ist für uns ein Bonus-Spiel.“ Eine zweistellige Niederlage möchte der 28-jährige Spielertrainer vermeiden. „Das hat Priorität.“ Die Marschroute will er den Spielern, die er vorzeitig zum lockeren Aufgalopp gebeten hat, bei der Abschlussbesprechung erklären. Auf alle Fälle will der Gastgeber so lange wie möglich ohne Gegentor bleiben.

2014 zum SVM

Landgraf, der 2014 über den VfB Fortuna Chemnitz und den VFC Plauen zum SV Meppen kam, trifft einige Bekannte wieder. Martin Wagner, Max Kremer, Janik Jesgarzewski, Thorben Deters und Physiotherapeut Daniel Vehring gehörten damals schon zum Neidhart-Aufgebot. „Das war eine überragende Mannschaft“, erinnert sich Landgraf, der enger in Verbindung stand mit Torjäger Benjamin Girth, der zum Zweitligisten Holstein Kiel gewechselt ist.

Nach einer Saison mit 25 Pflichtspieleinsätzen und einem Tor verabschiedete sich Landgraf zum TuS Lingen. Über Hansa Friesoythe kam er zum Haselünner SV. Für ihn stehen Familie und Beruf im Vordergrund. Umso mehr freut er sich darauf, gegen sein ehemaliges Team auf dem Platz zu stehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN