Über 2000 Fans zum Fußballfest SV Meppen erwartet Heimspiel an der Weser

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Fußballfest wollen der SV Meppen und seine Fans beim Saisonfinale in Bremen feiern. Foto: ScholzEin Fußballfest wollen der SV Meppen und seine Fans beim Saisonfinale in Bremen feiern. Foto: Scholz 

Meppen. Ein Fest will der SV Meppen mit seinen mehr als 2000 Fans zum Saisonfinale am Samstag ab 13.30 Uhr bei Werder Bremen II feiern. „Das ist sensationell“, erwartet Trainer Christian Neidhart dank der grandiosen Unterstützung auf Platz 11 ein „Heimspiel“ an der Weser.

Der Coach hofft auf den krönenden Abschluss einer starken ersten Drittliga-Serie. Dass die SVM-Anhänger, die den Verein quer durch die Republik begleitet haben, auf dem Nebenplatz des Weserstadions für Stimmung und gute Laune sorgen werden, ist für Neidhart klar. Seine Mannschaft will mit einer ordentlichen Vorstellung ihren Beitrag zum erhofften Fußballfest leisten.

Knackt Meppen die 60-Punkte-Marke?

Der SVM will seine Serie auf neun Spiele ohne Niederlage ausbauen. Vielleicht kann er sogar das vor gut zwei Wochen genannte Ziel von Thilo Leugers noch erfüllen – und mit dem fünften Sieg in Serie die 60-Punkte-Marke knacken. Das wären fast 50 Prozent mehr, als zu Saisonbeginn erhofft. „Wir wollten nur über dem Strich bleiben“, erinnert Co-Trainer Mario Neumann an das ursprüngliche Saisonziel „Klassenerhalt“.

Kein Sieg auf Platz 11

Vielleicht beendet der SVM, der in der Hinrunde ein 2:2 gegen Werder erreichte, auf Platz 11 die nächste Serie. Dort hat er noch kein Punktspiel gewonnen. Vier Niederlagen und ein Unentschieden stehen zu Buche. Den Zähler holten die Emsländer im März 2015: Die Führung durch Johan Wigger egalisierte Bremens Marcel Hilßner per Elfmeter. Aus dem aktuellen Kader standen Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jens Robben, Martín Wagner und Max Kremer auf dem Platz. Der einzige Sieg in elf Duellen gelang im August 2013: Timo Scherping schoss in Meppen das Tor des Tages. Wagner, Kremer und Robben waren aktiv beteiligt.

Hyseni im Kader

Wagner (Oberschenkelbeschwerden) und Kremer (Rippenprobleme) fehlen am Samstag mit ziemlicher Sicherheit. Bis zum Freitag hatten sie noch nicht wieder trainiert. Auch Marius Kleinsorge (Leistenbeschwerden), Steffen Puttkammer (Knöcheloperation) und Thilo Leugers (nach 15. Gelber Karte gesperrt) fehlen. Patrick Posipal wird auflaufen, obwohl er bei den SVM-Einheiten wegen eines Trainerlehrgangs nicht dabei war. Vielleicht kommt Haris Hyseni, der nach Regensburg zurückkehrt, noch zu einem Kurzeinsatz. Seine Chance verpasst hat Leon Demaj, der bei der Niederlage der zweiten Mannschaft in Langen die Gelbrote Karte sah.

Für etwas „Spaß und Stimmung gesorgt“

„Die Jungs sind heiß. Der Kader bleibt zusammen. Wir wollen uns mit einem positiven Eindruck verabschieden“, weiß Neidhart, dass sein Team nichts verschenken wird. Er hat den Trainingsumfang reduziert und für etwas „Spaß und Stimmung gesorgt“.

28 Spiele ohne Sieg

Neidhart erwartet einen erstarkten Gegner, der zuletzt nach zwischenzeitlich 28 Spielen ohne Sieg wieder gewonnen hat. Doch in der Rückrunde stehen nur elf von 28 Punkten zu Buche. Der SVM dagegen toppte sein Hinrundenergebnis von 28 Zählern noch einmal (30).

Gelungenes Eilers-Comeback

Bremen dagegen verabschiedet sich nach insgesamt sieben Jahren in der 3. Liga (2008-2012, 2015-2018) wieder in die Regionalliga Nord. Ein Hauch von Wehmut, zumal sich einige Spieler verabschieden. Für Aufsehen sorgte der ehemalige Drittliga-Torjäger Justin Eilers, der nach dem Wechsel zu Werder 2016 nach langwierigen Verletzungen beim 3:0 gegen Erfurt sein Comeback feierte – und gleich einen Treffer beisteuerte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN