Verbleib von Senninger noch offen SV Meppen hat Zukunft von Torjäger Girth selbst in der Hand

Von Dieter Kremer


Meppen. Durch den Klassenerhalt in der 3. Liga verfügt er auch in der nächsten Saison über einen Vertrag beim SV Meppen: Trotzdem sah sich Torjäger Benjamin Girth zuletzt immer häufiger mit der Frage konfrontiert, ob er tatsächlich im Emsland bleibt. Trainer Christian Neidhart demonstriert Gelassenheit.

Ein Datum, bis wann im Fall Girth eine Entscheidung für oder gegen den SV Meppen fallen muss, gibt es nicht. „Nein, überhaupt nicht“, antwortet Neidhart auf die entsprechende Frage. „Wir haben es ja in der Hand.“ Girth habe einen laufenden Vertrag, und letztendlich könne der Vorstand entscheiden, wie es weitergeht, sagt Neidhart. „Bis jetzt gibt es keine konkreten Anfragen für Benny. Wenn es die gibt, dann ist das Vorstandssache.“ Es gebe aber absolut kein Ultimatum an den Spieler. „Wir brauchen uns nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, wenn keine Anfragen da sind?“ Ein Gespräch mit Girth bezüglich eines Verbleibs habe es auch nicht gegeben. „Brauchen wir ja auch nicht. Er hat ja einen Vertrag bei uns.“

Ziel 2. Bundesliga

Girth selbst hatte sich im vergangenen November öffentlich zum SV Meppen bekannt. Er habe seinen Vertrag im Januar 2017 für die 3. Liga für zwei Jahre verlängert, betonte er. „Und mein Vertrag ist auch dafür da, dass ich im nächsten Jahr für den SV Meppen in der 3. Liga spiele“, sagte Girth. Gegenüber „liga3-online.de“ hat der gebürtige Magdeburger in dieser Woche noch einmal Stellung bezogen: Durch den Nichtabstieg habe sich sein Vertrag automatisch bis 2019 verlängert. Also gehe er davon aus, dass er auch in der Saison 2018/19 für den SVM auflaufen werde. „Was danach passiert, steht in den Sternen. Wie jeder andere Fußballer auch, möchte ich möglichst hoch spielen. Vielleicht klappt es ja irgendwann auch mit dem Sprung in die 2. Bundesliga.“ Ob andere Vereine angeklopft haben, wisse er nicht. „Über dieses Thema habe ich mit meinem Berater noch nicht gesprochen. Und das hat auch einen guten Grund: Bis zum Saisonende geht es für mich ausschließlich darum, mit Meppen erfolgreichen Fußball zu spielen. Alles andere lasse ich erst gar nicht an mich heran – auch nicht von meinem Berater.“

Sechsstelliger Marktwert

Wie Neidhart am Rande des Jena-Heimspiels im Gespräch mit der Telekom mitteilte, verfügt Girth nicht über eine Ausstiegsklausel. Laut Transfermarkt liegt der aktuelle Marktwert des Torjägers bei 350.000 Euro. Sollte ein anderer Klub Girth verpflichten wollen, würde der SV Meppen also eine stattliche Ablösesumme kassieren.

Zweiter der Torjägerliste

Girth wechselte im Sommer 2016 von Hessen Kassel zum SV Meppen. In seiner ersten Saison verhalf der 26-Jährige dem Klub mit 20 Treffern zur Regionalliga-Meisterschaft. In der 3. Liga hat er 17 Tore erzielt und zwei vorbereitet. In der Torjägerliste der 3. Liga liegt er gemeinsam mit Stephan Hain (Unterhaching) und Sven Michel (Paderborn) hinter Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden/19 Tore) auf Platz zwei.

SVM sucht auf drei Positionen

Ansonsten sieht sich der SV Meppen in Sachen Personal gut aufgestellt. Man sei mit vielen Planungen schon weit vorangekommen, so Neidhart. Unklar ist, ob Linksverteidiger Fabian Senninger in der kommenden Saison im SVM-Trikot auflaufen wird. „Wir müssen noch ein Gespräch mit Hannover 96 führen. Aber bislang hat das Gespräch noch nicht stattgefunden. Wir warten noch auf einen Rückruf“, so Neidhart. In letzter Konsequenz müsse der Spieler entscheiden, was er macht. Mit Hassan Amin vom Südwest-Regionalligisten SV Waldhof Mannheim hat der SVM bereits einen neuen Linksverteidiger verpflichtet.

SVM sucht auf drei Positionen

Mit drei Spielern will sich der SVM noch verstärken. „Wir suchen noch was auf der Sechserposition, vorne im Sturm und eventuell noch auf der Außenbahn“, erklärt Neidhart. Es gebe bereits Gespräche mit Spielern, ergänzt der Fußballlehrer.

Auslaufende Verträge

Aus dem aktuellen Kader besitzen Erik Domaschke, Jeroen Gies, Markus Ballmert, Janik Jesgarzewski, Steffen Puttkammer, Thorben Deters, Patrick Posipal, Martin Wagner, Benjamin Girth, Luka Tankulic, Leon Demaj, Devann Yao, Yannik Nuxoll und Julian Püschel Verträge bis zum 30. Juni 2019. Ein Jahr länger laufen die Vereinbarungen mit Marcel Gebers, Jovan Vidovic, David Vrzogic, Thilo Leugers und Marius Kleinsorge. Während die Ausleihen von Fabian Senninger und Mike Bähre (beide Hannover 96) sowie Haris Hyseni (Jahn Regensburg) im Sommer enden, laufen am Saisonende die Verträge von Dennis Geiger, Nico Granatowski, Menno Heerkes, Jens Robben und Max Kremer aus.