Journalisten wählen Fußballer des Jahres SV Meppen: Tritt Girth in Menkes Fußstapfen?

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jubelt oft – aber hebt nicht ab: Meppens Torjäger Benjamin Girth hat in der 3. Liga bereits 14 Treffer erzielt. Foto: ScholzJubelt oft – aber hebt nicht ab: Meppens Torjäger Benjamin Girth hat in der 3. Liga bereits 14 Treffer erzielt. Foto: Scholz

Barsinghausen. Ob Martina Müller als Weltmeisterin von 2003 und 2007 oder der amtierende Weltmeister Per Mertesacker, ob internationale Top-Stars wie Kevin De Bruyne oder Edin Dzeko: Es sind klangvolle Namen, die die Ehrentafel von „Niedersachsens Fußballer des Jahres“ zieren. Einer von vier Kandidaten für die aktuelle Wahl ist Benjamin Girth, Stürmer vom Drittligaaufsteiger SV Meppen.

Konkurrenten des 26-Jährigen um den begehrten Titel sind ausschließlich Aktive aus der Bundesliga: Pernille Harder von den Erstliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg, Waldemar Anton von Hannover 96 und Koen Casteels vom VfL Wolfsburg.

Dietz 1994 Menkes Laudator

Girth könnte in die Fußstapfen von Meppens Fußball-Idol Josef Menke treten, der 1994 Niedersachsens Fußballer des Jahres wurde. Laudator war der ehemalige Nationalspieler Bernard Dietz, der für den MSV Duisburg und den FC Schalke 04 spielte, und 1980 mit der deutschen Nationalmannschaft, deren Kapitän er war, die Europameisterschaft gewann. Menke belegt mit 460 Spielen den dritten Platz in der ewigen Einsatz-Bestenliste des SV Meppen hinter Bernd Deters (524) und Robert Thoben (474). In der ewigen Torschützenliste ist er mit 113 Treffern Zweiter hinter Gerd Sand (294) und vor Martin van der Pütten (112). Der heute 58-Jährige, Ehrentitel „Mister Meppen“, prägte eine Epoche, war über 30 Jahre als Spieler und Trainer für den SVM aktiv.

Ex-Meppener Claaßen 2001 vorn

Mit Christian Claaßen wurde 2001 ein ehemaliger Spieler des SV Meppen Fußballer des Jahres (Laudator: Marco Bode). Nominiert wurde der Angreifer jedoch für den VfL Osnabrück.

Wahl seit 1991

Der Niedersächsische Fußballverband kürt seit 1991 den „Fußballer des Jahres“. War es zunächst eine Publikumswahl, sind seit 2007 ausschließlich Sportjournalisten aus Niedersachsen stimmberechtigt. Bis zum 29. März haben sie die Möglichkeit, sich für einen der vier zur Wahl stehenden Kandidaten zu entscheiden. Gesucht wird der Nachfolger des aktuellen Titelträgers Martin Harnik von Hannover 96.

Die Kandidaten

Waldemar Anton (Hannover 96)

Als Stammspieler war er im Vorjahr maßgeblich am Wiederaufstieg der „Roten“ in die Bundesliga beteiligt und zählt auch in dieser Saison zu den Leistungsträgern. Mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft gewann er 2017 die Europameisterschaft in Polen. Seine Fußball-Karriere begann er 2003 beim Mühlenberger SV, 2008 wechselte er in die Jugendabteilung von Hannover 96. Anton ist in der Defensive vielseitig einsetzbar.

Koen Casteels (VfL Wolfsburg):

Der 25-jährige Belgier ist als Torwart mitverantwortlich dafür, dass die abstiegsbedrohten „Wölfe“ nur 36 Gegentore kassierten. Er spielt seit Januar 2015 für den VfL Wolfsburg. Er war 2011 von KRC Genk zur TSG Hoffenheim gekommen, ehe Anfang 2015 der Wechsel an die Aller folgte. Von hier wurde er zunächst bis zum Saisonende an Werder Bremen ausgeliehen. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Casteels Stammkeeper des VfL.

Benjamin Girth (SV Meppen)

Der gebürtige Magdeburger spielt seit 2016 für den SV Meppen und hatte mit 20 Treffern als Torschützenkönig der Regionalliga Nord in der Spielzeit 2016/17 maßgeblichen Anteil daran, dass die Emsländer in die 3. Liga aufgestiegen sind. Auch in der laufenden Spielzeit stellt der 26-Jährige seine Treffsicherheit eindrucksvoll unter Beweis. Mit 14 Treffern liegt Girth derzeit auf Rang vier der Torjägerliste. Er kam von Hessen Kassel ins Emsland. Davor spielte er im Seniorenbereich beim VFC Plauen sowie für die zweiten Mannschaften vom 1. FC Magdeburg und RB Leipzig.

Pernille Harder (VfL Wolfsburg)

Die 25-jährige Dänin kam Ende 2016 vom schwedischen Spitzenklub Linköpings FC. Die Stürmerin gewann mit dem VfL im Vorjahr das Double aus Meisterschaft und Pokal. In der laufenden Saison hat die 25-Jährige 13 Treffer erzielt und führt die Liste der Torjägerinnen mit großem Vorsprung vor Lina Magull (SC Freiburg) an, die sieben Mal erfolgreich war. Mit der dänischen Nationalmannschaft wurde Harder 2017 Vize-Europameisterin. Insgesamt bestritt sie bereits 98 Länderspiele und erzielte 51 Tore. In ihrem Heimatland wurde Harder schon vier Mal zur Fußballerin des Jahres gewählt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN