Beim 2:2 des SV Meppen Marcel Gebers: „Habe einfach die Birne hingehalten“

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Meppens Nico Granatowski (am Ball). Foto: Werner ScholzMeppens Nico Granatowski (am Ball). Foto: Werner Scholz 

Osnabrück. Moral bewiesen – so lautete das Fazit der Spieler des SV Meppen nach dem 2:2 beim VfL Osnabrück. Hier die Stimmen.

Markus Ballmert (Rechtsverteidiger SV Meppen): Ich denke, nach einem Rückstand doch noch einmal zurückzukommen und so eine Moral zu zeigen, war gut. Es ist wieder ein gewonnener Punkt für uns. Ein Punkt, der uns am Ende helfen wird. Von daher müssen wir einigermaßen zufrieden sein. Dem Spielverlauf entsprechend können wir dann am Ende mit dem Punkt zufrieden sein. Die Gegentore sind zum ungünstigen Zeitpunkt gefallen, kurz hintereinander. Aber danach haben wir uns wieder ganz gut gefangen, und man hat gemerkt, dass wir hier wenigstens einen Punkt mitnehmen wollten. Dafür haben wir dann alles gegeben und den Punkt verdient geholt.

Der Liveticker zum Nachlesen >>

Marcel Gebers (Meppens Torschütze zum 2:2): Am Ende ist es natürlich gut, dass wir 2:2 gespielt haben. Aber wir müssen es vorher besser machen, gerade beim ersten Tor. Eine Standardsituation, wo einer wieder pennt, obwohl er zugeteilt ist. Aber das passiert halt. Beim zweiten Tor sieht Erik (Domaschke, Anm. der Redaktion) den Ball in dem Moment ziemlich spät. Wichtig ist, dass wir zurückgekommen sind. Wir haben wieder Moral bewiesen, worauf wir stolz sein können. Bei meinem Tor habe ich einfach geköpft, die Birne hingehalten. Ich glaube, Vido war noch hinter mir und hat noch Leo gerufen. Aber ich habe ihn dann selbst genommen. Bei meinem Jubel habe ich meinen Vater auf der Tribüne gegrüßt. (Weiterlesen: Osnabrücker Ultras zündeln und jagen Meppener Fans)

Nico Granatowski (Linksaußen SV Meppen): Osnabrück ist in den ersten 15 Minuten sehr gut ins Spiel gekommen. Danach, finde ich, dass wir besser im Spiel waren. Sind verdient in Führung gegangen. Wenn Benni (Girth) mit ein bisschen Glück das 2:0 macht, geht es wahrscheinlich anders aus. Jetzt am Ende musst du so gesehen noch froh sein, dass du noch einen Punkt geholt hast. Bei beiden Gegentoren waren wir selber Schuld. Das erste fällt bei einem Standard. Warum wir das nicht besser verteidigen, wissen wir nicht. Das zweite ist ein individueller Fehler, der passieren kann. Aber wir sind super zurückgekommen. So in einem Derby zurückzukommen ist auch sehr wichtig für die Moral. (Weiterlesen: VfL Osnabrück und SV Meppen trennen sich 2:2 – Der Spielbericht)

Mike Steven Bähre (Mittelfeldspieler SV Meppen): Wahnsinn. Sowohl die Stimmung der Osnabrücker als auch von unseren Fans war unglaublich. Kompliment an die Fans. Das kann man kaum in Worte fassen, was die alles abliefern. Dass wir noch mal in Rückstand geraten sind, war ein bisschen unglücklich. Im Endeffekt müssen wir damit zufrieden sein, dass wir noch einen Punkt geholt haben. Ein, zwei Unachtsamkeiten haben zu den Toren geführt. Wären wir da ein bisschen konzentrierter gewesen, hätten wir vielleicht mehr mitgenommen. Aber unterm Strich sind wir zufrieden, auch wenn wir uns etwas mehr erhofft hätten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN