Versuch abgebrochen Boden unter Vlies im Meppener Stadion taut nicht

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Abgedeckt wurde der Boden in der Meppener Hänsch-Arena. Doch die dick gefrorene Schicht taut nicht. Foto: MentrupAbgedeckt wurde der Boden in der Meppener Hänsch-Arena. Doch die dick gefrorene Schicht taut nicht. Foto: Mentrup

Meppen. Der SV Meppen lässt nichts unversucht, um die Chancen für die Austragung des nächsten Heimspiels gegen den FC Carl Zeiss Jena am 3. März um 14 Uhr in der Hänsch-Arena zu verbessern. Ein erster Versuch mit einem Vlies auf dem Platz gilt allerdings als gescheitert.

Nicht wenige Zaungäste im Stadion hatten sich über eine Folie gewundert, die mitten durch den Strafraum vor dem Spielertunnel von Seitenlinie zu Seitenlinie reichte. Die Verantwortlichen hofften, dass der Boden unter der Abdeckung wieder auftauen würde. Doch sie erfüllte sich nach Angaben vom SV Meppen und auch von Friedhelm Hagel, dem Leiter der Abteilung Gartenbau des Baubetriebshofes, nicht.

Dick gefrorene Schicht

Hauptproblem, so hieß es, sei der tief gefrorene Boden mit einer Schicht von zehn bis 15 Zentimetern. Nach Informationen der Emslandsportredaktion hatte der SVM den Versuch in eigener Regie, aber in Rücksprache mit der Stadt Meppen unternommen. Mit einer Rasenheizung wären die Probleme vermutlich gelöst. Doch die schreibt der DFB den Vereinen erst ab dem zweiten Drittligajahr vor.

Prognose: Weiter Frost

Jetzt bleibt noch die Hoffnung auf besseres Wetter. Doch die Prognosen sind für die nächsten zwei Wochen nicht sonderlich gut. Zwar werden bis zum Spiel gegen Jena kaum Niederschläge im Emsland erwartet, dafür allerdings knackig kalte Nächte mit Temperaturen von bis zu minus neun Grad.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN