Neumanns Spiel „in der Heimat“ SV Meppen: Puttkammer-Einsatz in Zwickau fraglich

Von Uli Mentrup

Fraglich ist der Einsatz von Steffen Puttkammer (M.) am Samstag beim Punktspiel des SV Meppen in Zwickau. Foto: ScholzFraglich ist der Einsatz von Steffen Puttkammer (M.) am Samstag beim Punktspiel des SV Meppen in Zwickau. Foto: Scholz

Meppen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Steffen Puttkammer für den SV Meppen am Samstag beim FSV Zwickau. Der 29-Jährige hatte sich in Magdeburg nach einem Pressschlag am Knöchel verletzt.

Puttkammer musste bereits gegen Rostock zuschauen und unterzieht sich Donnerstag einer weiteren Untersuchung. Dann, oder vielleicht erst am Freitag, fällt die Entscheidung, ob er am Wochenende zur Verfügung steht. Zu früh käme ein Einsatz für Luka Tankulic, der sich in Magdeburg am Knie verletzt hat. Er kann schon wieder Rad fahren, um sich fitzuhalten. Dagegen steht Martin Wagner, der gegen Rostock wegen der fünften Gelbe Karte gesperrt war, wieder zur Verfügung.

SVM startet Freitag nach dem Training

Die Meppener, die am Dienstag zunächst im Sportparc und dann auf einer Hälfte des Kunstrasenplatzes trainierten, starten nach einer Einheit am Freitagvormittag Richtung Zwickau. Die Partie ist nach Aussagen von Ko-Trainer Mario Neumann nicht gefährdet.

Torwart schon in der BSG-Jugend

Der 51-Jährige ist besonders gespannt auf das Duell in seiner Heimat. Schließlich spielte er schon in der Jugend der BSG Sachsenring Zwickau. Im Seniorenbereich war er von 1988 bis 1993 für die Sachsen aktiv, die dreimal den DDR-Pokal gewonnen haben und im Europapokal der Pokalsieger in der Saison 1975/76 erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger RSC Anderlecht ausschieden. Zuvor hatten sie Panathinaikos Athen, AC Florenz und Celtic Glasgow ausgeschaltet.

Lose Kontakte zu Trainer Ziegner

Neumann, dessen Eltern in Zwickau leben, hat lose Kontakte zu ehemaligen Mitspielern, wie etwa Trainer Torsten Ziegner, den er noch aus Jena kennt. Ziegner ist seit 2012 beim FSV im Amt. Erstmals tritt Meppens Ko-Trainer in offizieller Mission im neuen Stadion Zwickau an. „Es ist schon ordentlich, was die Stadt da gemacht hat“, lobt Neumann, der aus historischen Gründen den Bau lieber am Standort des traditionsreichen Westsachsenstadions gesehen hätte. Doch der Umbau wurde aus Kostengründen gestoppt.

Gebers kam 2017 aus Sachsen

Im Stadion Zwickau kennt sich SVM-Abwehrspieler Marcel Gebers aus. Er absolvierte in der Hinrunde der vergangenen Saison neun Drittligapartien für den FSV, davon zwei als Kapitän. Zur Winterpause wechselte er ins Emsland.

Nur eine SVM-Niederlage in neun Vergleichen

Zwickau und der SV Meppen sind bislang neunmal aufeinandergetroffen. Die einzige Niederlage bei zudem vier Siegen und drei Remis kassierten die Emsländer am 15. Oktober 1995, als sie in Sachsen trotz der Führung durch Carsten Marell noch 1:4 verloren. Das einzige Duell in der 3. Liga gewannen Blau-Weißen, denen dabei der erste Heimsieg nach dem Aufstieg gelang, im August 2017 mit 4:0 durch Treffer von Benjamin Girth (2), Thilo Leugers und Max Kremer.