Nur kleinere Scharmützel Risikospiel beim SV Meppen: Polizei zieht positive Bilanz

Während des Spiels zündeten Fans der Hansa aus Rostock Pyrotechnik im Gästeblock. Foto: Werner ScholzWährend des Spiels zündeten Fans der Hansa aus Rostock Pyrotechnik im Gästeblock. Foto: Werner Scholz

Meppen. Nach der zuvor als Risikospiel eingestuften Partie zwischen dem SV Meppen und Hansa Rostock am Samstag in der Meppener Hänsch-Arena hat die Polizei ein größtenteils positives Fazit gezogen. Unter den 300 Fans von Hansa Rostock, die mit der Bahn angereist sind, sind der Polizei zufolge etwa 100 Personen aus der Risikoszene gewesen.

Die Partie zwischen dem SV Meppen und Hansa Rostock am Samstag in der Meppener Hänsch-Arena war von der Polizei im Vorfeld als Risikospiel eingestuft worden. Neben mehreren Einsatzhundertschaften aus Niedersachsen, einer Wasserwerferstaffel und Hundeführern der Polizeidirektion Osnabrück waren rund 245 Beamte der Bundespolizei im Einsatz.

Polizist leicht verletzt

Wie die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim am Abend mitteilte, kam es bei der Anreise der knapp 8300 Zuschauer vereinzelt zu kleineren Scharmützeln zwischen Gästeanhängern und Einsatzkräften der Polizei. Zwei Rostocker sind in Gewahrsam genommen, ein Polizist ist leicht verletzt worden. Während des Spiels zündeten Rostock-Fans im Gästeblock Pyrotechnik. Ansonsten musste die Polizei laut Mitteilung nicht eingreifen. Auch die Abreise der Fangruppen verlief störungsfrei.

Polizei im Bahnhof präsent

„Aus Sicht der Bundespolizei sind wir mit dem Einsatzverlauf zufrieden“, fasste der Einsatzleiter der Bundespolizei, Erster Polizeihauptkommissar Michael Fickers, den Einsatztag zusammen. Die Sicherheitsmaßnahmen für den Bahnbereich hätten sich bewährt. Die Polizei war im Bahnhof präsent, außerdem sind mehrere Bahnstrecken nach Meppen überwacht worden. So sollte festgestellt werden, ob potenziell gewaltbereite Personen anreisen würden.

Der SV Meppen kassierte am Samstag die zweite Heimniederlage der Saison. Tim Väyrynen (10. Minute) und Lukas Scherff (84.) trafen für Hansa Rostock. Hier gibt‘s den Liveticker zum Nachlesen >>