2500 Tickets für die Gäste SV Meppen: Ab 12. Februar Karten für Derby in Osnabrück

Von Uli Mentrup

Auf große Unterstützung kann sich der SV Meppen beim Derby in Osnabrück verlassen. Für die Gästefans stehen 2500 Karten zur Verfügung. Im Duell der Hinrunde (Foto) war die Hänsch-Arena bis auf ganz wenige Plätze ausverkauft. Foto: ScholzAuf große Unterstützung kann sich der SV Meppen beim Derby in Osnabrück verlassen. Für die Gästefans stehen 2500 Karten zur Verfügung. Im Duell der Hinrunde (Foto) war die Hänsch-Arena bis auf ganz wenige Plätze ausverkauft. Foto: Scholz

Meppen. Der Kartenvorverkauf für das Derby des SV Meppen beim VfL Osnabrück am 6. März um 19 Uhr an der Bremer Brücke beginnt am Montag, 12. Februar, um 12 Uhr. Die Geschäftsstelle des Drittligaaufsteigers öffnet drei Stunden früher als sonst.

Der SV Meppen weiß, wie begehrt die Karten für dieses Derby sind. Die Fans haben am 12. Februar bis 18 Uhr Zeit, sich an der Lathener Straße mit Tickets zu versorgen. Es werden lediglich vier Billets pro Person abgegeben. Die Preise für die Steh- und Sitzplatzkarten stehen erst in der nächsten Woche fest.

Karten nur in der SVM-Geschäftsstelle

Der Verein betont, dass die Karten nur in der Geschäftsstelle erhältlich sind. Er weist darauf hin, dass Meppener Zuschauern, die Tickets für den Heimbereich in Osnabrück kaufen, der Zutritt zum Stadion verwehrt werden kann.

Erweitertes Kontingent

Der VfL Osnabrück stellt den Emsländern ein erweitertes Kartenkontingent von rund 2500 Tickets zur Verfügung. Der SV Meppen bedankt sich für die Geste. Ansonsten stehen Gästefans 200 Sitz- und 1500 Stehplätze zur Verfügung. Das Stadion an der Bremer Brücke fasst 16667 Zuschauer (6192 Sitz- und 10475 Stehplätze). 14885 (5155/9730) sind überdacht.

1987 kamen 21000 Zuschauer

Der SV Meppen tritt erstmals seit dem 17. September 1999 wieder zu einem Punktspiel gegen die Erste des VfL in Osnabrück an. Damals verloren die Emsländer vor 16000 Zuschauern mit 0:3. Einen Punkt entführten sie sechs Monate zuvor beim 1:1 vor 19000 Besuchern. Jean-Clotaire Tsoumou-Madza glich aus. Martin Przondziono hatte die Lila-Weißen in Führung gebracht. 21000 Zuschauer beim ersten Zweitliga-Vergleich am 31. Oktober 1987 bedeuteten die größte Derby-Kulisse in Osnabrück. Josef Menke und Marko Myyry brachten die Blau-Weißen jeweils in Führung, Heikko Glöde sorgte mit einem Dreierpack für deren Niederlage. Der einzige Meppener Sieg beim Rivalen gelang Ende Oktober 1991. Zweimal Damir Bujan und einmal Andreas Helmer sorgten für einen klaren Vorsprung, Fred Klaus traf kurz vor dem Abpfiff zum 1:3.

2011 traf Latkowski für Osnabrück

Allerdings fanden auch noch 14 Vergleiche des SVM mit der Osnabrücker Zweiten statt (5 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen). Der letzte am 26. Spieltag der Saison 2010/11 in der Oberliga Niedersachsen. Vor 1800 Besuchern an der Bremer Brücke traf der spätere Meppener Daniel Latkowski in der Nachspielzeit zum 1:0 gegen den emsländischen Tabellenführer.

Granatowski schießt Tor des Tages

Im einzigen Vergleich in der 3. Liga siegte der SV Meppen in der bis auf ganz wenige Plätze ausverkauften Hänsch-Arena mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Nico Granantowski.