Hansa-Coach freut sich auf das Duell 1300 Rostock-Fans kommen zum Drittligaspiel nach Meppen

Von Dieter Kremer

12.300 Zuschauer sahen das Hinspiel im Ostseestadion, unter ihnen 350 emsländische Fans. Foto: Dieter Kremer12.300 Zuschauer sahen das Hinspiel im Ostseestadion, unter ihnen 350 emsländische Fans. Foto: Dieter Kremer

Meppen. Der frühere Fußball-Bundesligist FC Hansa Rostock kann in Meppen auf große Unterstützung bauen. „1300 Hansa-Fans werden uns auswärts begleiten“, kündigt Hansa-Pressesprecherin Marit Scholz am Donnerstag im Rahmen der Pressekonferenz an. Das Drittligaspiel wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen.

Rostocks Trainer brennt auf die Partie, nachdem seine Mannschaft das Hinspiel mit 1:2 verloren hat. „Ich freue mich auf das Spiel“, sagt Hansa-Coach Pavel Dotchev. „Das sind Spiele, die vollgeladen sind mit Emotionen, viel Leidenschaft und Kampf.“ Es werde kein leichtes Spiel für seine Mannschaft, sagte Dotchev bei der Pressekonferenz. Mit Meppen komme ein ganz, ganz unangenehmer Gegner auf sein Team zu. „Das ist eine Mentalitätsmannschaft. Die werden uns alle abverlangen.“

Kostenloser Shuttle

Für die Rostock-Anhänger wird am Samstag vom Bahnhof aus ein kostenloser Shuttlebusverkehr zum Stadion eingerichtet. Einen Fußmarsch wird es also nicht geben. Die Jahnstraße ist ab 11 Uhr für Fahrzeuge gesperrt.

Gästekasse geschlossen

Die Hänsch-Arena wird für die Gästefans um 12 Uhr geöffnet. Die Gästekassen sind jedoch am Spieltag geschlossen, wie die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in einem Fanbrief schreibt. Für das Spiel wurden bereits mehr als 6000 Karten im Vorverkauf abgesetzt.

Blockfahnen verboten

Kleine und große Schwenkfahnen sind ebenso erlaubt wie Zaunfahnen. Nicht genehmigt sind allerdings Blockfahnen, unter denen sich Chaoten vermummen und das Zünden von Bengalos vorbereiten könnten. „Das Abbrennen/Zünden von Pyrotechnik ist streng untersagt, um die Sicherheit aller Besucher nicht zu gefährden“, teilt die Polizei mit. Verstöße würden konsequent verfolgt, ergänzt sie. „Volltrunkene oder unter Drogeneinfluss stehende Gäste werden nicht ins Stadion gelassen.“

Siegtor von Granatowski

Im ersten Vergleich setzt sich der SVM dank des Siegtreffers von Nico Granatowski durch. Vor 12.300 Zuschauern, darunter 350 emsländische Fans, gab es den ersten Drittligaerfolg der Meppener.

Hier gibt es den Liveticker zum Spiel!