Torwart wehrt Strafstoß ab Meppens Domaschke: Instinktiv gehandelt

Gut beschäftigt war Erik Domaschke beim Meppener 4:2-Sieg gegen Craiova. Der Torwart wehrte einen Strafstoß ab. Foto: MentrupGut beschäftigt war Erik Domaschke beim Meppener 4:2-Sieg gegen Craiova. Der Torwart wehrte einen Strafstoß ab. Foto: Mentrup

Belek. Erik Domaschke krönte eine gute Leistung im Tor des SV Meppen beim 4:2-Testspielsieg gegen Craiova, als er einen Strafstoß von Torjäger Gustavo di Mauro abwehrte.

Wir haben zwei Spiele gehabt im Trainingslager. Es ist wichtig, dass wir das letzte gegen Craiova gewonnen haben. Wir nehmen das Selbstvertrauen mit gegen Preußen Münster. Der Sieg gegen einen guten Gegner fördert etwas die Euphorie.

„Mannschaft hat gekämpft““

Wir lagen zur Pause noch 0:1 zurück. Die Mannschaft hat gekämpft, sie ist wieder zurückgekommen, auch wenn wir durchgewechselt haben.

Der Schütze wartet lange

Vor dem Strafstoß kurz vor Ende hätten wir den Spieler schon vorher stoppen können. Im Strafraum ist es für einen Abwehrspieler immer schwierig. Der Rumäne fällt einfach. Markus Ballmert trifft ihn überhaupt nicht. Wir wissen, dass die Schiedsrichter hier relativ kleinlich pfeifen. Den Elfmeter habe ich wieder gut gehalten. Der Schütze wartet relativ lange, schaut, was ich mache. Aber ich habe instinktiv gehandelt und bin zum Glück in die richtige Ecke gesprungen. Der Ball kam halbhoch, eher Richtung Latte, also ganz ordentlich.

„Top-Bedingungen“

Wir hatten hier im Trainingslager Top-Bedingungen. Die hätten wir wahrscheinlich in Meppen nicht gehabt. Dort mussten wir vorher immer aus Kunstrasen trainieren. Die Rasenflächen in Belek waren super. Wir konnten zweimal am Tag gut trainieren. Das können wir gut mitnehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN