Zwei Siege gegen Duisburg SV Meppen gewinnt den Cup in Gummersbach


Gummersbach. Der SV Meppen hat den Schauinsland Reisen-Cup 2018 in Gummersbach gewonnen. Die Emsländer setzten sich im Endspiel nach Neunmeterschießen 7:6 (2:2) gegen den Zweitligisten MSV Duisburg durch.

Dabei lag der Drittligist gegen den Vorjahressieger schon 0:2 zurück. Aber er startete eine erfolgreiche Aufholjagd und bewahrte auch im Neunmeterschießen die Nerven. Haris Hyseni und Jovan Vidovic sorgten für den Ausgleich: Max Kremer, Jovan Vidovic und Luka Tankulic, die jeweils verwandelten, sowie Erik Domaschke im Tor, der den entscheidenden Schuss abwehrte, sorgten für einen Meppener Siegertanz. Ein guter Abschluss vor dem Trainingslager. Torschützenkönig wurde Meppens Marius Kleinsorge. Er schoss fünf von insgesamt 69 Turniertreffern.

Bielefeld Dritter

Den dritten Platz belegte Fortuna Köln vor Arminia Bielefeld. Der Drittligist setzte sich 2:1 nach Neumeterschießen durch. Und rehabilitierte sich damit direkt für den verpassten Finaleinzug nach der 4:5-Niederlage (2:2) gegen den MSV Duisburg nach Neunmeterschießen.

Spielstark gegen die Arminen

Sein Ziel hatte der SV Meppen schon nach dem Halbfinale erreicht, nämlich den Einzug ins Endspiel. Spätestens in der Partie gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld wurde der hohe Spaßfaktor des emsländischen Drittligisten deutlich. Die Westfalen, die in den Gruppenspielen knapp gegen den Drittligisten Fortuna Köln verloren und genauso knapp gegen den westfälischen Oberliga-Spitzenreiter 1. FC Kaan-Marienborn gewonnen hatten, waren gegen spielfreudigen Meppener nach der Pause chancenlos. Die Führung durch Neuzugang Luka Tankulic war fein vorbereitet durch Menno Heerkes und Martin Wagner. Genau wie das 4:0 durch Hallen-Floh Marius Kleinsorge. Da leisteten Wagner und Jovan Vidovic die Vorarbeit. Noch einmal Kleinsorge, Max Kremer und Haris Hyseni per Neunmeter machten den Endspieleinzug perfekt.

Neuzugang Tankulic trifft gegen den MSV

In den beiden Gruppenspielen siegte die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart gegen den Westfalenligisten Spielvereinigung Olpe mit 3:1 durch Tore von Hyseni, Kleinsorge und Kremer. Der vom Ex-Profi Marek Lesniak trainierte Gegner wehrte sich tapfer. Im zweiten Spiel gegen den MSV Duisburg hätte Meppen schon ein Punkt zum Gruppensieg gereicht. Doch die Emsländer, die einem Rückstand hinterherliefen, gewannen in letzter Sekunde durch ein Tor von Tankulic. Zuvor waren Kleinsorge (2) und Yao erfolgreich gewesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN