zuletzt aktualisiert vor

Nach Bayern-Pleite in Madrid Das ist Viktor Kassais berühmteste Fehlentscheidung

Schiedsrichter Viktor Kassai leistete sich im Champions-League-Viertelfinale zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München mehrere Fehlentscheidungen. Foto: dpaSchiedsrichter Viktor Kassai leistete sich im Champions-League-Viertelfinale zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München mehrere Fehlentscheidungen. Foto: dpa

Osnabrück. Gelb-Rot gegen Arturo Vidal, Abseits-Tore von Cristiano Ronaldo: Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai hat sich im Viertelfinale der Champions League nicht mit Ruhm bekleckert. Beim Spiel des FC Bayern München bei Real Madrid hat der Referee mehrere Fehlentscheidungen getroffen. Sein berühmtester Fehler liegt allerdings rund fünf Jahre zurück – und hatte sogar Auswirkungen auf die Fußball-Bundesliga.

Karl-Heinz Rummenigge kritisierte die Leistung von Schiedsrichter Viktor Kassai beim Viertelfinal-Aus des FC Bayern bei Real Madrid mit harten Worten. „Ich muss sagen, ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir, Wut, weil wir beschissen worden sind. Wir sind beschissen worden, im wahrsten Sinne des Wortes“, erklärte der Vorstandsvorsitzende in der Nacht zum Mittwoch in seiner Bankettansprache. Viktor Kassai übersah bei zwei Real-Treffern und einem Bayern-Tor die Abseitsstellung, den Platzverweis für Arturo Vidal (84.) vollzog er nach einer Aktion, die kein Foul des Chilenen war. (Weiterlesen: Manuel Neuer droht nach Spiel in Madrid das Saison-Aus)

Tor-Klau bei EM 2012

Kassai hat nicht nur in Madrid Fehler begangen. Berühmt ist der Ungar vor allem für eine Fehlentscheidung bei der Europameisterschaft 2012. Dort verweigerte er der Ukraine im Vorrundenspiel gegen England in Donezk ein reguläres Tor. Der Ball war nach einem Schuss von Marko Devic klar hinter der Linie, als Verteidiger John Terry den Ball mit einer akrobatischen Einlage zurück ins Feld schlug. Die Ukraine verlor 0:1 und schied aus. Kassai durfte danach bei der EM 2012 kein weiteres Spiel leiten, die Uefa schickte ihn nach Hause. „Ich kann es kaum ertragen, was passiert ist“, sagte der ungarische Referee später. Allerdings hätte das Tor gar nicht zählen dürfen, weil Kassai zuvor auch noch eine Abseitsposition übersehen hatte. (Weiterlesen: Wut auf den Schiri und Häme: Netz-Reaktionen nach dem Bayern-Aus)


Torrichter helfen nicht

Das Pikante: Bei der EM 2012 kamen erstmals Torrichter zum Einsatz, die hinter beiden Torauslinien neben den Toren stehen und das Geschehen im Strafraum genau im Blick behalten sollen. Wie beim Gastspiel der Münchner in Madrid waren sie auch vor fünf Jahren in Donezk nicht dazu in der Lage, Fehlentscheidungen zu verhindern. Darum nahm die Diskussion um technische Hilfsmittel in der Folge richtig Fahrt auf. Eine Konsequenz war die Einführung der Torlinien-Technik, die Fehlentscheidungen wie im Spiel der Ukraine gegen England verhindern soll. Seit Sommer 2015 kommt die Torlinientechnik unter anderem auch in der Fußball-Bundesliga zum Einsatz. (Mit dpa)



2 Kommentare