Spiele verschoben und verkauft 1971: Bundesliga-Skandal erschüttert Sportwelt

Der Schmiergeld-Skandal wird öffentlich: Horst-Gregorio Canellas (M.), Präsident des Bundesliga-Absteigers Kickers Offenbach, präsentiert am 6. Juni 1971 auf seiner Geburtstagsfeier heimlich aufgenommene Telefonmitschnitte, die die Bestechungsvorwürfe belegen sollen. Foto: dpaDer Schmiergeld-Skandal wird öffentlich: Horst-Gregorio Canellas (M.), Präsident des Bundesliga-Absteigers Kickers Offenbach, präsentiert am 6. Juni 1971 auf seiner Geburtstagsfeier heimlich aufgenommene Telefonmitschnitte, die die Bestechungsvorwürfe belegen sollen. Foto: dpa

Osnabrück. Gefüllte Geldkoffer, um den Abstieg aus der Bundesliga zu verhindern und die Gier nach schnellen Geld bei manchem sehr empfänglichen Fußballer – ein Sumpf von Schmiergeldern und Bestechung erschütterte den deutschen Profi-Fußball 1971 in seinen Grundfesten.

Sportlich schien zunächst – trotz aufkommender Gerüchte über Schiebung – alles klar gewesen zu sein: Borussia Mönchengladbach entschied in einer spannenden Saison 1970/71 das Titelrennen vor Bayern München am letzten Spieltag, dem 5. Juni 1

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN