23-Jährige nach Island ausgewandert So erlebt eine Osnabrückerin das isländische Fußball-Märchen mit

Genießt die Weite Islands: Andrea an einem der bekanntesten Wasserfälle Islands, dem Goðafoss. Foto: Andrea DisquéGenießt die Weite Islands: Andrea an einem der bekanntesten Wasserfälle Islands, dem Goðafoss. Foto: Andrea Disqué

Osnabrück. Die Fußballbegeisterung auf Island ist vergleichbar mit der Stimmung in Deutschland zur WM 2006. Das sagt die Osnabrückerin Andrea Disqué. Ende April ist die 23-Jährige nach Island ausgewandert. Sie glaubt an einen Erfolg im Viertelfinale gegen EM-Gastgeber Frankreich.

Eigentlich schlägt das Herz von Andrea Disqué für Pferde. Seit ihrer Kindheit interessiert sich die 23-Jährige für Islandpferde. Während ihres Studiums in Osnabrück lebte die junge Frau fünf Monate lang auf einem Bauernhof im Norden Islands. Eine ideale Gelegenheit, um mit den Tieren zu arbeiten.

So leitete sie Stundenritte oder mehrtägige Reisen mit Pferden für Touristen. Nach ihrem Bachelor entschied sie sich dazu, nach Island auszuwandern. Dort arbeitet sie seit Ende April wieder auf der Helluland-Farm, auf der sie bereits während des Studiums gelebt hat.

Fußball-Fieber auf Island

Auf Island erlebt sie derzeit das Fußball-Fieber mit, das nach dem überraschenden Viertelfinal-Einzug der Nationalmannschaft ausgebrochen ist. „Die Menschen sind euphorisiert und einfach nur total glücklich“, sagt sie zur Stimmung auf der Insel. Die Atmosphäre auf Island vergleicht sie mit der Stimmung bei der WM 2006, die sie damals in Deutschland hautnah mitbekommen hat. In den Orten auf Island seien überall Leinwände aufgebaut, wenn das eigene Team spielt, erzählt Disqué. Die Bewohner würden sich zu den Partien geschlossen vor den Leinwänden versammeln. „Alle Menschen hier gucken die Spiele“, sagt die 23-Jährige. Durch die geringe Einwohnerzahl des Landes von knapp 300000 Menschen würden viele Isländer die Spieler persönlich kennen.

Die Leistungen bei der Europameisterschaft hätten das ganze Land überrascht. Doch an ein Ende des Märchens mag laut der Pferdeliebhaberin kaum jemand denken. „Die Leute sind sehr optimistisch und glauben an weitere Erfolge“, sagt die junge Frau.

Wunsch: Halbfinale gegen Deutschland

Auch sie zeigt sich zuversichtlich. 2:1 für Island, lautet ihr Tipp für das Viertelfinale gegen EM-Gastgeber Frankreich am Sonntag. Die 23-Jährige erhofft sich ein Halbfinale gegen Deutschland. Wem sie dann die Daumen drücken würde, stehe jedoch noch nicht fest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN