Trainingsunfall Stabhochspringerin Kira Grünberg vom Hals abwärts gelähmt

Von dpa

Schlechte Prognose: Die bei einem Trainingsunfall schwer verletzte österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg ist vom Hals abwärts gelähmt. Foto: ImagoSchlechte Prognose: Die bei einem Trainingsunfall schwer verletzte österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg ist vom Hals abwärts gelähmt. Foto: Imago

Innsbruck. Die bei einem Trainingsunfall schwer verletzte österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg ist vom Hals abwärts gelähmt. Die Sportlerin erfuhr die Nachricht am Wochenende.

Die behandelnden Ärzte der Universitätsklinik Innsbruck informierten darüber am Wochenende die 21 Jahre alte Tirolerin und ihre Familie, wie Grünbergs Manager Thomas Herzog am Montag der Nachrichtenagentur APA sagte.

Schädigungen sind permanent

„Die Fraktur des fünften Halswirbels beeinträchtigt die Mobilität sowohl an Beinen als auch an Armen“, erklärte Herzog. Die Ärzte hätten festgestellt, dass die Schädigungen permanent seien, die Prognosen ließen wenig Spielraum für einen positiven Verlauf. Grünberg habe dies den Umständen entsprechend gefasst aufgenommen.

Nachwuchs-Hoffnung

Sie erlitt am vergangenen Donnerstag nach dem Sturz bei einem Übungssprung in Innsbruck einen Bruch der Halswirbelsäule und wurde danach stundenlang operiert. Grünberg galt als Nachwuchs-Hoffnung und ist mit übersprungenen 4,45 Metern Österreichs Stabhochsprung-Rekordhalterin. Der Unfall löste Betroffenheit in der Sportwelt aus.