zuletzt aktualisiert vor

Saison 1966/67 Der ungeliebte Meister – Wie die „Hausfrauenmannschaft“ aus Braunschweig alle überraschte

<em>Die Meisterschale in der Provinz: </em>Walter Schmidt und Achim Bäse, zwei aus der starken Braunschweiger Abwehr, beim Meisterjubel mit Fans. Foto: ImagoDie Meisterschale in der Provinz: Walter Schmidt und Achim Bäse, zwei aus der starken Braunschweiger Abwehr, beim Meisterjubel mit Fans. Foto: Imago

Osnabrück. Auch vor der vierten Saison der Bundesliga wurde Eintracht Braunschweig als Abstiegskandidat gehandelt. Der Club aus dem Niemandsland an der Zonengrenze war 1963 ein gerade mal geduldetes Mitglied der Eliteklasse geworden, dem man auch im Sommer 1966 nichts zutraute. Dann wurde die Eintracht mit einer namenlosen Mannschaft aus Feierabendfußballern Meister – eine der größten Sensationen der Ligageschichte. Und der ungeliebteste Titelträger der 50 Jahre…

Nur in Braunschweig sind die Helden von einst unvergessen, zum 45. Jubiläum standen sie vor ein paar Monaten im Mittelpunkt wie damals im heißen Sommer des Titelgewinns. Und in jedem Spiel in der 67. Minute stimmen die Fans das Lied auf die

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN